Es war eine Punktlandung, als - noch vor dem Neujahrsspringen - Anna Attar aka Monsterheart am 1. Jänner mit ihrem neuen, insgesamt dritten Album auf die taufrische Welt des Jahres 2021 herniederkam. Es heißt "The New" (Polkov Records) - und dafür gibt es noch mehr Gründe als den Erscheinungstermin (der ursprünglich für Herbst 2020 vorgesehen war, aber wegen - ach ja, man weiß es eh...). Abgeschlossenes Studium, Heirat, Kind - das waren zuletzt die einschneidendsten Neuerungen im Leben der Wiener Musikerin und (bildenden) Künstlerin.

Musikalisch hat sich trotz neuer Lebensausrichtung(en) gar nicht so viel verändert. Unter der eindringlichen Stimme liegt eine variationsfaule schläfrige Orgel - und die vielfach wiederholten Refrains verstärken einen hypnotisch-kreisenden Eindruck, der auf "Flowers" und "EOTW" am stärksten und nachhaltigsten ausfällt. Und nach nur 23 Spielminuten ist das Neue auch schon wieder ein bissl älter.