Mit dem Fokus auf Jazz-Künstlerinnen bediene man sich einer wertvollen und unterstützenswerten Nische, die kein heimisches Jazz Festival für sich beansprucht. Damit sind sich die Geschwister und Betreiber des Festivals Juliane und Franz-Peter Bogner sowie Isabella Pfeifer, die die Künstlerinnen vermittelt hat, einig. Das Jazz Fest Wiesen geht am 28. August zum 45. Mal über die Bühne. Unter dem Motto "WOW - Women of Wiesen" präsentieren sich Künstlerinnen aus dem europäischen Raum. Neben der heimischen Gruppe Lylit und den slowakischen Nachbarn Lash & Grey werden auch die international bekannten Künstlerinnen Cyrille Aimée (Gesang), Barbara Dennerlein (Orgel), Ida Nielsen (Bass) und Rebekka Bakken (Gesang) ihr Bestes geben.

Frauenquote und Spaß am Musizieren

"We are about to funk it up and looking forward to play for you", heißt es von Ida Nielsen am 28. Juli im Pressegespräch zum Festival. Einst war sie als Bassistin von Prince in der Wiener Stadthalle zu Gast. Damals sang das Publikum Prince ein Geburtstagsständchen. Nielsen hofft mit der Band The Funkbots auf einen ebenso bezaubernden Abend in Wiesen.

Für die Soulsängerin Eva Klampfer der Band Lylit ist die Frauenquote das Mittel, um Gleichberechtigkeit überhaupt zu ermöglichen. Sie stand in Wiesen erstmals mit Parov Stelar 2014 auf der Bühne und war oftmals selbst unter den Gästen. Dieses Jahr kommt sie mit eigener Band und präsentiert zudem einige Lieder aus ihrem Soloprogramm, das während der Pandemie entstanden ist.

Lash & Grey sind mit ihren 24 und 25 Jahren schon etablierte Musiker in der Jazzszene und lassen derzeit ihr zweites Album von Vlado Meller mastern. Er hat bereits an Alben von Michael Jackson, Rod Stewart, den Red Hot Chilli Peppers oder The Smashing Pumpkins gearbeitet. Selbst sagt die Sängern Kristin Lash über die Musik ihres Duos: "Wir möchten mit unserer Musik nicht in eine Jazz-Schublade gesteckt werden. Unsere Musik soll entdeckt werden." Beide freuen sich sehr, vor österreichischem Publikum zu stehen.

Nach 45 Jahren erstmals Green Wiesen

Isabella Pfeifer von Bella Concerts betont, wie wichtig es ist, Künstlerinnen wertschätzend zu fördern und die Frau in den Mittelpunkt zu stellen. Selbstversändlich freut man sich über Männer unter den Gästen. Das Festival wird unterstützt von Radio Superfly.

Derzeit können 1000 Karten für Sitzplätze erworben werden. In einigen Wochen sollen weitere Stehplätze hinzukommen, je nach Bestimmungen zu den aktuellen Coronamaßnahmen zu diesem Zeitpunkt. Das Gelände fasst für gewöhnlich bis zu 8000 Besucher. Wie bei allen Veranstaltungsorten gelten die 3G-Regeln (genesen, geimpft, getestet). Dieses Jahr erstmals als Greenevent mit österreichischem Umweltzeichen tituliert, wird es wie die Jahre davor einen Busshuttle vom Bahnhof Wiesen zum Festivalgelände geben. (saf)