Mit erschwerten Konzertbedingungen scheint die Frau bestens vertraut zu sein. Immerhin führte sie ihre "Total World Tour" im Jahr 2019 erfolgreich in Länder wie Syrien, Nordkorea, Tadschikistan und das Sultanat Brunei, bevor sie erst zum Tour-Abschluss am Iran scheiterte. Aktuell gehört Joss Stone zu den wenigen internationalen Acts, die der Corona-Pandemie trotzen und noch vereinzelte Konzerte im Ausland geben. Vor einem Auftritt am "Sound Of Glarus"-Festival in der Schweiz gastiert die 34-Jährige am Donnerstag, 26. August nun auch in der Wiener Arena.

Um die im Alter von 16 Jahren mit den Interpretationen ihres Debütalbums "The Soul Sessions" (2003) zu frühem Ruhm gekommene Sängerin, die ihre Karriere im Zuge des Soulrevivals um Amy Winehouse antrat und von Enthusiasten bald als "weiße Aretha Franklin" bezeichnet wurde, war es zuletzt ruhig geworden. Mit dem Reggae-beeinflussten "Water For Your Soul" datiert ihr bisher letztes, insgesamt siebentes Studioalbum bereits auf das Jahr 2015 zurück. Verkleidet als mit Pommes servierte Wurst im Fast-Food-Stanitzel machte die Sängerin heuer aber als Siegerin der britischen Ausgabe von "The Masked Singer" wieder auf sich aufmerksam.

Der Auftritt von Joss Stone in der Wiener Arena wird unter Einhaltung der 3G-Regel stattfinden. Ob es sich dabei auch um eines dieser typisch für die Sängerin barfuß absolvierten Konzerte handeln wird, bleibt wetterbedingt allerdings abzuwarten.