Die beliebteste Zitat zum Streichquartett stammt von Johann Wolfgang von Goethe: "Man hört vier vernünftige Leute sich unterhalten, glaubt ihren Diskursen etwas abzugewinnen und die Eigentümlichkeiten der Instrumente kennen zu lernen." Selten hat man diesen Satz so vorbehaltlos auf den Jazz übertragen können wie im Fall des neuen Trio von Vijay Iyer, das der US-Pianist gemeinsam mit seinem Landsmann Tyshawn Sorey am Schlagzeug und der australischen Kontrabassistin Linda Oh gebildet hat. Statt dem Klavier die Rolle des Primus einzuräumen, besticht dieses Trio durch einen gleichberechtigten Diskurs: Ähnlich kammermusikalisch angelegt wie das legendäre Dreiergespann von Bill Evans, Scott LaFaro und Paul Motion, sind zwar auch hier ausgedehnte Klavier-Solos zu hören - die musikalischen Statements der drei Mitglieder verweben sich dabei aber zu atmosphärischen Texturen. Ziselierter Modern-Jazz aus dem Hause ECM, der bei aller Subtilität doch klare Strukturen und eine treibende Qualität besitzt.