Popularität über die Klostermauern am Wiener Franziskanerplatz hinaus hat Pater Sandesh Manuel mit einem sehr profanen Lied erlangt, als er "Old McDonald had a Farm" in acht verschiedenen Ulkversionen sang. Seit September 2018 nimmt der aus Indien stammende Franziskaner, der 2013 nach Wien gekommen ist, Woche für Woche ein neues Lied auf und stellt es auf Youtube. Dass er diese Schlagzahl durchhält, belegen die Whatsapp-Nachrichten mit den entsprechenden Links, die der 41-Jährige ebenfalls Woche für Woche an seine Fans verschickt - und zwar jeden Freitag. Quasi als Ausklang nach der anstrengenden Arbeitswoche.

Eine Art Best-of hat er jetzt auf CD herausgebracht. Bei der Auswahl der 18 Tracks hat sich der Ordensmann natürlich vom bevorstehenden Weihnachtsfest inspirieren lassen - aber auch von der seit zwei Jahren grassierenden Corona-Epidemie. Davon zeugen nicht nur der Albumtitel "Hilf Herr - Deutsche und englische Bitt- und Lobgesänge", sondern auch die Lieder selbst. Es sind Balladen, eben in deutscher und englischer Sprache, die er mit seiner unverwechselbaren Samtstimme singt. Titel wie "Von guten Mächten", "Blessed Are You" oder "Here I Am Lord" sprechen eigentlich für sich. Wer in die CD hineinhört, die neben dem "Sonnengesang" des Heiligen Franziskus (no na, bei einem Franziskaner) auch das ganz traditionelle Kirchenlied "O Haupt voll Blut und Wunden" enthält, kommt nicht umhin, ein bisschen ruhiger zu atmen, sich zurückzulehnen - ja, und auch ein bisschen mitzuwippen. Denn es sind zwar keine mitreißenden Kracher, aber Pater Sandesh Manuel hat einfach den Beat. Auch wenn er singend betet. 

Mit seinem Mitbruder Andreas Schätzle hat Sandesh Manuel zwölf fromme Lieder aufgenommen. Dass er auch anders kann, zeigt sein Youtube-Kanal. 
- © www.sandeshmanuel.com

Mit seinem Mitbruder Andreas Schätzle hat Sandesh Manuel zwölf fromme Lieder aufgenommen. Dass er auch anders kann, zeigt sein Youtube-Kanal.

- © www.sandeshmanuel.com

Einen Preis hat die neue CD übrigens nicht. Der Pater bittet nur um eine Spende - und gibt als Richtwert an, dass bei 15 Euro die Produktionskosten wieder hereinkämen. 

Dritte CD des Ordensmannes

Es ist übrigens bereits sein bereits drittes Album. Gemeinsam mit seinem Mitbruder Andreas Schätzle hat er nämlich bereits "Atem Gottes" mit 12 Nummern von "Atme in uns" über "Schönster Herr Jesus" bis "Großer Gott, wir loben dich" eingespielt. 

Und es gibt auch noch ein explizites Weinachtsalbum, das er mit den Kindern der PVS St. Elisabeth eingesungen hat. "Weihnachten – Botschaft der Liebe" enthält eigene Lieder ebenso wie Interpretationen von Johannes Brahms ("Botschaft der Liebe"), Peter Rosegger ("Kimm, Bruada Seppl") oder das unvermeidliche "Stille Nacht" - das mit seinem weichen indischen Akzent, den er auch nach acht Jahren noch nicht abgelegt hat, eine ganz besondere Note erhält.

Bleibt nur die Frage, wann er auch jene ganz modernen Lieder, mit denen er auf Youtube reüssiert, auf CD presst. Denn seine drei bisherigen Alben zeigen doch eher den braven Ordensmann und nicht den wilden Rockmusiker und Rapper, der auch in ihm steckt.

Dass sich Pater Sandesh Manuel mit Liedern via Youtube und CDs an die  breite Öffentlichkeit wendet und auf diese Weise die Frohe Botschaft verkündet, ist nur konsequent - bedeutet doch sein Name frei übersetzt genau das: "Frohe Botschaft". Und weil er nicht nur Journalisten über sich und sein musikalisches Langzeitprojekt schreiben lassen wollte, hat er nun auch selbst ein Buch verfasst: "Der Herrgott hat gelacht - Mein Leben mit Hip-Hop und Kloster" erscheint im März 2022 im Verlag Kösel.