Das abgelaufene Jahr war für die Popmusikbranche ein schwieriges. Wen wundert’s, möchte man einwerfen, hat die Corona-Pandemie doch alle Bereiche des Lebens beeinflusst und vielfach zum Stillstand gebracht. Doch besonders große Liveevents, womöglich mit Stehpublikum, waren für den größten Teil des Jahres unmöglich. Auch wenn es momentan nicht unbedingt danach aussieht: Das gemeinsame Musikerlebnis, es könnte in den nächsten Monaten aber zurückkommen.

Unsichere Rückkehr
auf die Bühne

Tausende Fans dicht gedrängt im Ernst-Happel-Stadion, tagelanges Zelten und Feiern auf den Feldern nahe Nickelsdorf beim Nova Rock oder abtanzen zu wummernden Beats beim Frequency: All das hat es zuletzt nicht gegeben. Große Konzerte und Festivals mussten verschoben, abgesagt oder neu angesetzt werden. Heuer soll es wieder klappen, und das Programm ist ein dichtes, wenn man sich Auftritte von Rammstein, Pearl Jam, Ed Sheeran, Guns N‘ Roses oder Aerosmith vor Augen führt, die allesamt in den kommenden Monaten über die Bühne gehen sollen. Das Bedürfnis nach erinnerungswürdigen Livemomenten scheint jedenfalls ungebrochen, sind viele der großen Konzerte doch bereits ausverkauft oder nahe dran. Einzig: Die Unsicherheit bleibt. Omikron hält Europa in Atem, und ein vorzeitig ausgerufenes Ende der Pandemie ist wohl wenig zielführend. Große Events wie die oben genannten sind eigentlich nur mit Stehplätzen durchführ- und finanzierbar. So etwas ist derzeit aus den bekannten Gründen nicht erlaubt. Ob Nova Rock und Co heuer also wieder tausende Fans anlocken, es bleibt - leider - abzuwarten. Den 2G-Nachweis werden Konzertfreunde jedenfalls dringend benötigen, so viel scheint sicher.

Auch die österreichische Band will heuer wieder auf Tour gehen, und zwar mit neuem Album. Sie haben sich über die Jahre vom coolen Indierock-Geheimtipp zur Band der Stunde gemausert: Bilderbuch, heute bestehend aus Sänger Maurice Ernst, Gitarrist Michael Krammer, Bassist Peter Horazdovsky und Schlagzeuger Philipp Scheibl, kennen mittlerweile keine Stilgrenzen mehr und bedienen Pop, Rock, Hip-Hop, Electro sowie Kunstlied. Mit "Gelb ist das Feld" wird am 25. März ihr neues Album das Licht der Welt erblicken, begleitet von einer großen Tournee durch Deutschland und Österreich.

Revival für Vinyl

Es ist kein Geheimnis mehr: Vinyl boomt. In den vergangenen Jahren hat nicht nur der Siegeszug von Streamingplattformen wie Spotify der Musikindustrie wieder Umsatzzuwächse beschert, in seiner Nische erlebt auch das "schwarze Gold" ein beständig anhaltendes Revival. Die Zahlen sprechen für sich: Wurden 2015 in Österreich 5,2 Millionen Euro mit Schallplatten lukriert, waren es 2020 bereits 9 Millionen Euro - Tendenz weiter steigend. Ein gutes Omen auch für die steirische Produktionsstätte Austrovinyl, die aufgrund der geografischen Lage für Europa eine durchaus bedeutende Stellung einnimmt. Jüngst wurde mit dem ebenfalls in der Steiermark beheimateten Label Napalm Records eine "strategische Partnerschaft" eingegangen, die auch ein neues Presswerk in Fehring beinhaltet. Der Maschinenpark mit einer Fläche von 800 Quadratmetern soll eine Verdreifachung der Produktion ermöglichen. Zudem soll das neue Gebäude eine "Gläserne Manufaktur" beinhalten, um auch ein touristisches Ausflugsziel für Vinyl-Fans zu werden. Eine Eröffnung ist bereits für Ende des zweiten Quartals 2022 geplant.