Nach der fast schon orchestralen Klang- und Ideenfülle ihres Albums "All Alone 2020" wendet sich Gina Schwarz dem Kleinformat zu: Die heimische Kontrabassistin und Komponistin hat mit dem brasilianischen Gitarristen Angelo da Silva ein Duo-Album veröffentlicht, und es erfreut auf ganzer Linie. Das liegt nicht nur an den zartfedernden Bossa-Rhythmen, die dem Großteil der neun Eigenkompositionen eingewoben sind.

"Fusao" (Portugiesisch für "Gemisch") beschert im Rahmen seines sonnigen Sounds immer wieder raffinierte musikalische Momente, etwa das rätselhafte Unisono in "Noce Italiana" oder den freundlichen, gefinkelten Sechserrhythmus in "Via Terra". Eine gewinnende Fusion, auch im Hinblick auf das organische Zusammenspiel der beiden Saiten-Instrumente.