Das Jahr 2022 war bekanntlich von coronabedingten Nachholkonzerten bestimmt - wobei auf einen überbuchten Sommer im Herbst teils Ernüchterung folgte: Nicht zuletzt bei Klein- und Kleinst-Events wurden diverse Termin- und Tourneeabsagen aufgrund von Publikumsschwund verzeichnet.

Wie sich die Lage heuer entwickelt, wo die Inflation für weitere Planungsunsicherheit sorgt, bleibt abzuwarten. Einstweilen ist der Kalender mit den bereits fixierten Terminen jedenfalls gut gefüllt. Eine Übersicht über zentrale Konzerte mit Schwerpunkt Wien.

Pink im Stadion

Im Ernst-Happel-Stadion beginnt die Saison nach aktuellem Stand am 1. und 2. Juli mit Pink, gefolgt von Harry Styles (8.7.), den Red Hot Chili Peppers (14.7. - mit Iggy Pop im Vorprogramm!) und dem Boss höchstpersönlich: Bruce Springsteen spielt mit seiner E Street Band am 18.7. auf, bevor Rammstein am 26. und 27.7. für einen Doppelschlag einmarschieren. Öch wöll! Über mögliche weitere Termine im August darf zumindest noch spekuliert werden.

Um die größte Wiener Fußballarena zu entlasten, wurden Muse dafür ins Stadion Wiener Neustadt gebucht (3.6.), während man Sting (16.7.) und Depeche Mode (21.7.) in der 28 Black Arena, also dem Wörthersee Stadion in Klagenfurt erleben kann. Als Ausreißer im Line-up der TipsArena wiederum finden sich die Arctic Monkeys am 24.4. (zwischen Auftritten von Melissa Naschenweng auf ihrer "Bergbauern Tour" am 25.3. und Capital Bra am 21.5.) in Linz wieder.

In der oberösterreichischen Landeshauptstadt gastieren im Rahmen des neu gegründeten Festivals Lido Sounds zwischen 16. und 18.6. übrigens u.a. auch Florence + The Machine, Alt-J oder Danger Dan. Auf dem Gelände der unweit gelegenen Burg Clam wiederum stehen Lionel Richie (25.6.), Jack Johnson (30.6.), die Hollywood Vampires (1.7.), OneRepublic (8.7.), Bilderbuch (29.7.) oder Simply Red (30.7.) auf dem Programm.

Klotzen statt kleckern

Über das Festivalgeschehen bei anderer Gelegenheit mehr, das Nova Rock im burgenländischen Nickelsdorf (7.-10.6. mit Slipknot, The Prodigy und Die Ärzte) und das Frequency in St. Pölten (17.-19.8. mit Imagine Dragons oder Kraftklub) kann man sich aber bereits ebenso notieren wie mit dem Butterfly-Dance-Festival (Stereo MCs!) im Schlosspark Esterházy in Eisenstadt (7.7.) und dem auf Hip-Hop fokussierten Not Afraid auf der Wiener Donauinsel am 27.6. zwei Neuzugänge im Veranstaltungszirkus. Das Popfest auf dem und um den Wiener Karlsplatz wird diesmal übrigens von 27. bis 30. Juli stattfinden und von Anna Mabo und Dorian Concept kuratiert. Der Kaiser kommt dafür zurück nach Schönbrunn - wobei natürlich nicht Kaiser Franz Joseph, sondern Roland Kaiser, der Schlagerkönig gemeint ist (2.7.).

Neben Auftritten von etwa King Gizzard & The Lizard Wizard am 13.3., Birdy (4.4.) und den Abschiedskonzerten von Fettes Brot (12. und 13.4.) ist im Gasometer noch Luft nach oben. Was auch für das Open-Air-Areal der Wiener Arena gilt, für das einstweilen Abende mit Feine Sahne Fischfilet (19.5.), Bon Iver (14.6.), Sportfreunde Stiller (29.6.), Idles (12.7.), Edmund (14.7.) oder Philipp Poisel (26.7.) fixiert sind. Indoor kann man sich davor bereits auf Deus (22.3.) oder die Eels (14.4.) freuen.

Auf jeden Fall in quantitativer Hinsicht geklotzt statt gekleckert wird in der Wiener Stadthalle. Dort glüht man mit den Dropkick Murphys (1.2.), Michael Bublé (7.2.), Bring Me The Horizon (9.2.), Lewis Capaldi (14.2.), Panic At The Disco (20.2.) oder George Ezra (22.2.) einmal vor, bevor nach fast sechs Jahren Wien-Entzug im März Robbie Williams wieder musikalisch Hof halten wird (16. und 17.3).

Wer richtig hart im Nehmen ist, geht zu David Hasselhoff (29.3.), Dieter Bohlen (9.5.) oder Andreas Gabalier (4.11.). Davor, dazwischen und danach gibt es AnnenMayKantereit (15.4.), Eros Ramazzotti (17.4.), Avril Lavigne (27.4.), Maneskin (28.4.), Macklemore (30.4.), Suzi Quatro (16.5., Halle F), Sam Smith (18.5.), Herbert Grönemeyer (24.5.), Deichkind (21.6.), Deep Purple (12.7.), Sting (17.7.) oder Blink-182 (20.9.) zu erleben. Der quantitative Höhepunkt ist allerdings zwischen 5. und 10.9. mit sehr viel Helene Fischer erreicht. Fünf ausverkaufte Stadthallenkonzerte am Stück, das schafft sonst - genau, niemand.

Explizite Wiener Konzertempfehlungen für da und dort: John Cale im Porgy & Bess (2.3.), Robert Forster im Theater Akzent (1.4.), Marc Almond mit Greatest Hits im Volkstheater (2.4.) - sowie The Residents (17.2.), Algiers (21.2.) und Dry Cleaning (24.3.) im Flex und Anna B Savage im B72 (2.5.).