http://www.wienerzeitung.at/bilder/pop/aichinger.jpg Ein wenig ruhiger wird es bei Oskar Aichingers Solo-CD "Poemia" (Durian). Am Klavier zeichnet Aichinger improvisierend rund eine Stunde lang seine Eindrücke zweier naßkalter Märztage. "Gerüstet

mit ein paar Blättern mit Materialvorgaben - Motive, Themen, Akkordverbindungen, formale Strukturen, spezifisch definierte Klänge, verbale Nützlichkeiten usw. - bin ich ans Klavier gegangen, in der

Hoffnung, daß sich ein ganzes Album zusammenimprovisiert, wenn ich nur aufmerksam genug gegenüber dem bin, was ich im Verlauf seiner Einspielung erlebe", so Aichinger.

Was nun herausgekommen ist, ist ein Schmelztiegel verschiedenster Stimmungen; traurig, wehmütig, ein wenig dramatisch, kühl und dennoch voller Leben und Poesie.
Oskar Aichinger: Poemia (Durian)