Diese von der charismatischen Sängerin Erika Wennerstrom angeführte Soul-Bluesrock-Combo namens Heartless Ba-stards überzeugt auf ihrem neuen, insgesamt vierten Album, "Arrow", mit einer wunderbaren Verschmelzungsmusik aus Blues, Rock und Soul, die als Projektionsfläche für diverse Sehnsüchte und Mythen taugt. Die Musik der Band aus Ohio scheint einer längst vergangenen Zeit anzugehören - und doch hat sie nichts peinlich Gestriges, sondern klingt frisch und lebhaft.

Die Heartless Bastards haben ihre musikalischen Einflüsse so verinnerlicht, dass daraus trotz der Roots-Wurzeln etwas ganz Eigenständiges geworden ist. Das schlägt sich in der Geschlossenheit dieses Albums nieder, dem es gelingt, Ursprünglichkeit mit Unverwechselbarkeit zu verknüpfen. Die fröhlich-schunkelnd aufspielende Rhythmusgruppe zählt, neben dem Kraft und Charakter vereinenden Gesang von Frontfrau Wennerstrom zu den großen Stärken der Band. Anspieltipps: "Only For You", "Parted Ways", "Marathon" und das siebenminütige, an Neil Young erinnernde "Down In The Canyon".

Heartless Bastards: Arrow. (Partisan Rec. / Rough Trade)