Sarah Connor. - © Foto: dpa/Bernd Settnik
Sarah Connor. - © Foto: dpa/Bernd Settnik

(maz) Was wurde eigentlich aus Sarah Connor? Das mögen sich viele in den vergangenen Jahren gefragt haben. Denn nach einem turbulenten Jahrzehnt Popkarriere hatte sie sich für eine Weile zurückgezogen, um sich der Familie zu widmen. Zu groß mag ihr der Trubel geworden sein, nachdem sie bereits mit 19 Jahren die Welt - oder zumindest den deutschsprachigen Raum - im Sturm erobert und sogar in den USA Fuß fassen konnte (nicht zuletzt, weil ihr Vater aus New Orleans stammt und sie selbst mit dem US-Popsänger Marc Terenzi verheiratet war). Doch in der Musikbranche folgt den meisten frühen Abschieden irgendwann ein Comeback - so auch bei Sarah Connor. Sie ist derzeit mit ihrem aktuellen, sehr persönlichen Album "Muttersprache" auf Tour, das sie am 16. April in der Wiener Stadthalle und am 17. April in der Linzer TipsArena präsentiert. Die gebürtige Hamburgerin, die mittlerweile 35 Jahre alt und dreifache Mutter ist und im vergangenen Jahr eine Syrerin und deren fünf Kinder bei sich aufgenommen hat, hat sich nämlich für "Muttersprache" besonders viel Zeit genommen und wurde dabei von Rosenstolz unterstützt. Das hört man dem Album auch an.

Samstag, 16. April 2016,

Wiener Stadthalle, Halle F.

Karten: Tel. 01/79 999 79, 01/96 0 96, 01/58 8 85, www.stadthalle.com,

www.oeticket.com, www.wien-ticket.at.