Wenn es wahr sein sollte, dass die Herzen des Publikums gerne den unterschätzten und verkannten Künstlern zufliegen, dann zählt Mark Eitzel ohne jeden Zweifel zu den besonders beliebten Musikern. Nach fünf Jahren veröffentlicht der Ex-Sänger und Songwriter des American Music Club endlich wieder ein Studioalbum. "Hey Mr Ferryman" breitet elf Songs lang den Kosmos eines Musikers aus, dessen Lieder im Zusammenspiel von Melancholie und Empathie die Unwägbarkeiten des Zwischenmenschlichen ausloten.

Mark Eitzel erweist sich darin einmal mehr als grandioser Geschichtenerzähler, der sich am liebsten jenen Momenten widmet, in denen das Leben nicht macht, was es soll. Die Weisheit und Abgeklärtheit des Alters und die Unterstützung durch den Ex-Suede-Gitarristen Bernard Butler machen das Album zu einem unaufdringlichen Ereignis. Dass Eitzels Songwriting nichts von seiner Dringlichkeit verloren hat, beweisen Songs wie "An Answer", "The Last Ten Years" oder das (melo-)dramatische "Nothing And Everything".