Mitunter soll der Bandname selbst für sich sprechen und ankündigen, was hier gespielt wird. Dann muss etwa die englische Abkürzung für Gleich- und Wechselstrom herhalten (AC/DC), oder es weht ein Hauch von Satanismus durch das Studio und die Konzerthallen (Black Sabbath; Judas Priest).

Es gibt aber auch harmlose Schöpfungen wie die niederländische Legende Focus oder die US-Hardcore-Punk-Band The Teen Idles (rund um meinen Namensvetter Nathan Strejcek). Nicht nur Linguisten wird auffallen, dass in Bandnamen einiger bekannter Rock-Formationen absichtlich Umlaute eingefügt wurden. So ein "Ö" oder ein"Ü" war für US-Garagenpunks und Rocker der Inbegriff der Coolness oder erinnerte an skandinavische Rockergangs. Namen wie Motörhead, Mötley Crüe und Blue Öyster Cult sprechen für sich, die Nomenklatur hat durchaus Methode, sie will das "Harte" oder das Exotische zitieren.

Glauben & Religion

Die einfachste und zudem recht "seriöse", aber auch etwas langweilige Variante des Bandnamens ist das Namensakronym. Entweder wählten die Protagonisten ihre Familiennamen aus (wie ELP, also Emerson, Lake & Palmer), oder sie gestalteten aus ihren Vornamen ein weltbekanntes Akronym wie ABBA (Agnetha, Benny, Björn, Anni-Frid). Gert Steinbäcker, Günter Timischl und Schiffkowitz, der eigentlich Helmut Röhrling heißt, bildeten die Formation STS.

Kein Namensakronym ist CCR, die Abkürzung von Creedence Clearwater Revival. Dieser Name hat Gründe, die in der Bandgeschichte lagen, da sich die beiden Musiker nach dem Militärdienst wieder zusammenfanden und dann die Elemente Glauben (Creed) und Reinheit der Natur (Clearwater) nach guter alter Hippie-Art zitierten.

Akronyme können auch aus mehr oder minder sinnvollen Zusammensetzungen von Anfangsbuchstaben in EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung), DAF (Deutsch Amerikanische Freundschaft) oder DÖF (Deutsch-Österreichisches Feingefühl) münden.

Die vermutlich berühmteste Band, die sich hingegen das erste Buch Mose als Bandname gewählt hat, ist Genesis, deren ehemalige Mitglieder auch bemerkenswerte Solokarrieren gemacht haben. Hier wären Peter Gabriel (der ja im Übrigen auch wie ein Erzengel heißt), Phil Collins, Mike Rutherford und Steve Hackett zu nennen, die auch als Einzelkämpfer die Charts stürm(t)en.

Auch die Hardrock-Formation Judas Priest, von der ein Hit mit Titel "Turbo Lover" stammt, schöpft aus der Bibel und zitiert jenen Mann, der in christlichen Kreisen wegen seines Verrats nicht beliebt ist, dem aber Jesus selbst einst vergeben hat.

Weniger bekannt als Genesis, künstlerisch aber sehr ergiebig sind die Shoegazer The Jesus And Mary Chain. Der geniale Sänger und Komponist Taj Mahal hat sich den Künstlernamen aus Indien geholt. Tatsächlich sind oft gerade jene Performer recht religiös, die mitunter sehr grantig auftreten - wie etwa Van Morisson -, wohingegen sich die schillernde Pfarrerstochter Katy Perry, so scheint es, vom Glauben ihrer Familie abgewandt hat.