Britta, das war die Band, die Christiane Rösinger nach der Auflösung der Lassie Singers im Jahre 1997 gründete, mit der namensgebenden Britta Neander an den Drums und Julie Miess am Bass. Die Gruppe stand jedoch unter keinem guten Stern: Von 1999 bis 2003 machte sie drei tolle, um nicht zu sagen: überragende Alben, der verdiente Erfolg aber blieb aus.

2004 starb Neander; die Band machte weiter und zwei Jahre später erschien voller Trotz gegen all das Unglück das wundervolle Album "Das schöne Leben". Dann war es endgültig aus und vorbei. Nun jedoch gehen Britta wieder auf Tournee, unter anderem mit Andreas Spechtl von Ja, Panik an der Gitarre. Spielen werden sie hoffentlich viele der Stücke, die auf der neuen Kompilation "Best Of Britta" in handelsüblich verbesserter Klangqualität versammelt sind. Wir hören vierzehn tolle Songs zwischen selbstironischer Aufmunterung ("Depressiver Tag") und resignativer Sozialkritik ("Wer wird Millionär").