Freispiel, das ist der Projektname des Berliner Multiinstrumentalisten Stephan Mensger. "Nonsens Konsens" stellt das Schlussstück einer Trilogie dar, die 2016 mit "Dangerous Eiertanz" begann und 2017 mit "Degeneration Deluxe" fortgesetzt wurde, wobei Freispiel mit jeder Platte souveräner klingen. Bestechend ist nicht nur die Instrumentierung zwischen New Wave und Electro-Pop, die Mensger mit etwas Hilfe von Synthie-Legende Pyrolator (Der Plan, Fehlfarben) eingespielt hat.

Ebenso überzeugend sind die Texte, die eben nicht Beiwerk, sondern mal erfindungsreiche Sprachspiele, mal subversiver Zeitkommentar sind. In seinen besten Momenten, wie etwa dem lautstarken "Anti Contra Versus", dem Titeltrack oder dem mächtigen Bassgitarrenangriff in Mogwai-Tradition auf "Anhalter 3", zeigt Freispiel, dass es nicht da-rum geht, welche Einflüsse man aufnimmt, sondern was man Neues daraus macht: aufregende, zeitgemäße Musik nämlich.