Nach fast drei Jahrzehnten geben die britischen Rockveteranen der Gruppe Status Quo ein Comeback in ihrer Gründungsformation. Die für eingängige Riffs - Kritiker sagen: für ein eingehendes Riff - bekannte Band kündigte am Wochenende für März 2013 fünf Auftritte in Glasgow, Manchester, Wolverhampton und London an.

Die derzeitigen Frontmänner Francis Rossi und Rick Parfitt geben die Konzerte demnach zusammen mit Alan Lancaster und John Coghlan, die Status Quo in den 1980er Jahren verließen.

"Auf diese Ankündigung haben viele Menschen jahrelang gewartet", schreibt Status-Quo-Manager Simon Porter auf der Website der Band. Angesichts zahlreicher Streitereien und Gerichtsprozesse sei das Comeback noch vor zwei Jahren "undenkbar" gewesen.

Status Quo hatte sich im Jahr 1967 gegründet und verkaufte seither etwa 119 Millionen Platten. Rossi und Lancaster feiern zudem ein Jubiläum: Vor 50 Jahren, als beide noch zur Schule gingen, traten sie erstmals zusammen auf.