Paul McCartney mit einer rechteckigen Gitarre, und die beiden Ex-Nirvana-Bandmitglieder Krist Novoselic (links) und Dave Grohl am Schlagzeug. - © APAweb / REUTERS/Lucas Jackson
Paul McCartney mit einer rechteckigen Gitarre, und die beiden Ex-Nirvana-Bandmitglieder Krist Novoselic (links) und Dave Grohl am Schlagzeug. - © APAweb / REUTERS/Lucas Jackson

New York. Top-Stars von den Rolling Stones über Bruce Springsteen bis zu Paul McCartney traten am 12. Dezember bei dem Benefizkonzert zugunsten der Opfer von Wirbelsturm "Sandy" in New York auf.

Der ehemalige Beatle Paul McCartney gab sich dabei ein Stelldichein mit Dave Grohl und Krist Novoselic, den beiden ehemaligen Mitgliedern der legendären US-Grunge-Band Nirvana. Auf einen Nirvana-Song mussten Fans der Band allerdings verzichten, der sechsminütigen Jam weckte jedoch am Ende jedoch leichte Reminiszenzen an die US-Band. Das Lied mit dem Titel "Cut Me Some Slack" steht aber mehr in der wilden Tradition der Beatles-Nummer "Helter Skelter"; Es ist auch Teil der im nächsten jahr anlaufenden Kino-Dokumentation von Drummer Grohl über das Sound City Studio in Hollywood.

Das Konzert wurde nach Datum der Veranstaltung, dem "12-12-12" benannt. Es zählt zu den meist verbreiteten Ereignissen der Fernsehgeschichte. Der Abend wurde allein in den USA von 34 Fernsehsendern und 170 Radiosender live übertragen. Zu den Musikgrößen auf der Bühne zählten außerdem auch Jon Bon Jovi, Eric Clapton, Billy Joel, Alicia Keys, The Who sowie die Rapper Sean Combs und Kanye West. Hollywood-Stars wie Leonardo DiCaprio, Susan Sarandon und Whoopi Goldberg baten derweil vor 13.000 Zuschauern im Stadion um Spenden oder nahmen am Telefon Spendenanrufe entgegen.