Der Titel und das wunderschöne Cover mit einer Miniatur der Geliebten Napoleons täuschen: Das neue Album der empfindsamen Countryrocker um den großen Jason Molina dreht sich nicht um die Verherrlichung weiblicher Schönheit, sondern ist ein bewegendes Abschiedsgeschenk an den tragisch verstorbenen Bassisten Evan Farrell. Obwohl vom Krachexperten Steve Albini produziert, schlägt die Band auf "Josephine" noch ungleich elegischere Töne an als sonst. Zehn Mal wird Trauer in musikalische Melancholie übersetzt, zehn Mal gedenkt man des verlorenen Gefährten. Ein anrührendes Abschiedsgeschenk.

Magnolia Electric Co.: Josephine. (Secretly Canadian)