Soul-Freunde erkennen die Musik von Booker T. Jones auf Anhieb. Sein Hammond-Orgel-Spiel ist so unverkennbar wie die raue Stimme von Joe Cocker oder die Gitarren-Riffs von Mark Knopfler. Der Mann, der auch auf den wichtigsten Platten von Legenden wie Otis Redding oder Sam & Dave zu hören ist, hat mit "The Road From Memphis" eine neue CD herausgebracht. Unterstützung erhielt er diesmal von jungen Kollegen wie Matt Berninger (The National) und Yim Yames (My Morning Jacket).

Der Sound von Jones hat sich im Laufe der Jahrzehnte kaum verändert. Jones’ Begleit-Band ist diesmal die HipHop-Gruppe "The Roots", und sie setzt den Meister unaufdringlich, aber effektvoll in Szene. Hörenswert sind auf dem Album nicht nur die Eigenkompositionen des 66-Jährigen, sondern auch die Coverversion von Gnars Barkleys "Crazy".


Links
Website Booker T.
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Booker T. Jones: The Road From Memphis (Anti)