• vom 29.09.1999, 00:00 Uhr

Chronik

Update: 06.04.2005, 15:57 Uhr

HTBLA "Schellinggasse" übersiedelt

Aus Tabakfabrik in Ottakring wurde Schule




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Aus einer Tabakfabrik wurde eine Schule: Wirtschaftsminister Hannes Farnleitner hat Dienstag das generalsanierte ehemalige ATW-Gebäude samt Zubau für die Höhere Technische Bundeslehranstalt
  • Ottakring (vormals Schellinggasse) in der Hettenkofergasse seiner Bestimmung übergeben.

Das Projekt wurde von der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) abgewickelt und wurde fristgerecht Ende September fertiggestellt, so dass der Schulbetrieb Anfang Oktober 1999 aufgenommen werden kann.


Nach der Übersiedlung aus der Innenstadt stehen in Zukunft Schülern und Lehrern adäquate und ausreichend dimensionierte Unterrichtsräume zur Verfügung. Darin sind die HTL für Maschineningenieurwesen,

Elektrotechnik und Elektronik sowie die Fachule für Maschinenbau untergebracht. Den Kernpunkt der Bauarbeiten bildet das alte denkmalgeschützte Gebäude der ehemaligen Tabakfabrik, das behutsam

restauriert wurde und in seinem ursprünglichen Charakter erhalten blieb.

Die Klassenräume und Zeichensäle wurden in einem kompakten Neubau untergebracht, der zentral an den Altbau anschließt. Im Untergeschoß des Neubaues wurde eine Sporthalle errichtet. Insgesamt wird das

neue Gebäude mit 38 Klassen, ca. 1.100 Tagesschülern, ca. 500 bis 600 Abendschülern, ca. 200 Lehrern und 50 Personen der Verwaltung Platz bieten.



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 1999-09-29 00:00:00
Letzte Änderung am 2005-04-06 15:57:00

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Metaller legen Arbeit nieder
  2. "Die Zeichen stehen auf Sturm"
  3. Als sich die Völker abmeldeten
  4. Porno Nationale
  5. Wegfall der Notstandshilfe betrifft 121.000 Arbeitslose
Meistkommentiert
  1. "Österreichs Ausstieg ist dümmlich"
  2. UNO-Migrationspakt ohne Österreich
  3. Kurz verteidigt Entscheidung nach Kritiks Van der Bellens
  4. "Österreich findet sich jetzt in einer Gruppe mit Trump, Orban"
  5. "Nicht leichtfertig aufs Spiel setzen"

Werbung




Werbung