• vom 10.11.2017, 07:36 Uhr

Chronik

Update: 10.11.2017, 07:40 Uhr

Tirol

Leichtes Erdbeben im Karwendel




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Erdstöße der Stärke 2,5

Im Karwendel kam es in der Nacht zu einem leichten Erdbeben. - © APAweb/Robert Parigger

Im Karwendel kam es in der Nacht zu einem leichten Erdbeben. © APAweb/Robert Parigger

Hall in Tirol. In Tirol hat es in der Nacht auf Freitag erneut ein leichtes Erdbeben gegeben. Wie der Österreichische Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) meldete, erreichten die Erdstöße im Karwendel eine Magnitude von 2,5.

Zu dem Beben kam es um 2.33 Uhr. Das Epizentrum lag etwa 10 km nördlich von Hall in Tirol. Die Erschütterungen wurden ersten Meldungen zufolge sowohl im Raum Hall als auch in Scharnitz (Innsbruck-Land) von einigen Personen verspürt. Schäden an Gebäuden sind keine bekannt und laut ZAMG bei dieser Stärke auch nicht zu erwarten.

Information

Der Österreichische Erdbebendienst ersucht, das Wahrnehmungsformular auf der Homepage auszufüllen oder schriftliche Meldungen an die Adresse Hohe Warte 38, 1190 Wien zu schicken.

Bereits am Donnerstagvormittag waren in Tirol ebenfalls Erdstöße registriert worden. Bei dem Beben der Magnitude 2,2 im Raum Fulpmes handelte es sich laut ZAMG um ein Nachbeben nach dem Erdbeben am vergangenen Freitag.





Schlagwörter

Tirol, Karwendel, Erdbeben

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-11-10 07:38:44
Letzte nderung am 2017-11-10 07:40:16



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Überwachungspaket wurde beschlossen
  2. Der Kurzurlaub des Burschenschafters Götschober
  3. Schwerer Unfall am Salzburger Hauptbahnhof
  4. Spannung erst nach der Wahl
  5. Billiger Mogelspargel
Meistkommentiert
  1. FPÖ will "nicht korrekte" Korrespondenten streichen
  2. Die Unfallversicherung ist nun selbst Akut-Patient
  3. Regierung will Bürgerdaten für Forschung freigeben
  4. Asylrecht Neu bringt etliche Verschärfungen
  5. Brüder im Geiste

Werbung




Werbung


Werbung