• vom 05.05.2018, 09:14 Uhr

Chronik


Kärnten

Straßensperren nach schweren Regenfällen im Lavanttal




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Vermurungen und Überflutungen im Gemeindegebiet von St. Andrä.

St. Andrä/Lavanttal. Im Kärntner Lavanttal sind mehrere Straßen nach den schweren und andauernden Regenfällen am Freitag sowie in der Nacht auf Samstag gesperrt. Im Gemeindegebiet von St. Andrä (Bezirk Wolfsberg) sei es zu Vermurungen und weiträumigen Überflutungen gekommen, teilte die Landespolizeidirektion am Samstag mit. Mehrere Häuser seien beschädigt worden, Personenschäden wurden bisher keine gemeldet.

In der Gemeinde Lavamünd habe eine Mure die Ettendorfer Landstraße verlegt, zudem drohe dort eine Hangrutschung, hieß es in dem Bericht. Weitere gesperrte Streckenabschnitte befinden sich der Behörde zufolge auf der Eitweger Landstraße, der Gemmersdorfer Landstraße und der St. Pauler Landstraße. Alle Sperren dauern bis zum Ende der Räumungsarbeiten an.





Schlagwörter

Kärnten

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-05 09:15:13


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Neue Aufgaben für Sexarbeiterinnen
  2. Verhandlungen gehen weiter, beide Seiten unnachgiebig
  3. Sechsfachjackpot im Lotto
  4. Mindestsicherung: Anreiz für Aufstocker?
  5. "Großteil der Fälle ist Verhetzung"
Meistkommentiert
  1. "Österreichs Ausstieg ist dümmlich"
  2. Kurz verteidigt Entscheidung nach Kritiks Van der Bellens
  3. "Österreich findet sich jetzt in einer Gruppe mit Trump, Orban"
  4. "Nicht leichtfertig aufs Spiel setzen"
  5. UNO-Migrationspakt sorgt für Kontroversen

Werbung




Werbung