Darunter verbirgt sich ein Dach: Feuerwehreinsatz in Pölstal in der Steiermark. - © apa/Gemeinde Pölstal

Wetter

"Der Himmel ist schwarz"23

  • Lawinengefahr im Westen hält an, eine weitere Schneefront droht.

Wien. "Der Himmel ist ganz schwarz, und es fällt und fällt der Schnee", sagt Hugo Arnhof, der in Sankt Johann am Tauern in der obersteirischen Gemeinde Pölstal mit seiner Frau den Kirchenwirt führt. Seit Samstag sind einige Bewohner bei ihm und den umliegenden Gasthäusern einquartiert: Aufgrund der Lawinengefahr mussten 14 Häuser evakuiert werden... weiter




Mafia-Mord

Angeschossener 23-Jähriger auf freiem Fuß1

  • Der Mann überlebte den Schusswechsel im Dezember. Nun kam er gegen Kaution frei.

Wien. Nach dem Mafia-Mord vom 21. Dezember 2018 in der Wiener Innenstadt ist der angeschossene 23-Jährige am Montag nach Hinterlegung einer Kaution von 20.000 Euro auf freien Fuß gesetzt worden. Das gab die Sprecherin der Landesgerichts für Strafsachen, Christina Salzborn, bekannt. Die serbischen Behörden hatten nach dem Montenegriner... weiter




Die Räumdienste waren pausenlos im Einsatz. - © APAweb, Jakob Gruber

Winterwetter

Schneechaos: Keine Entspannung in Sicht3

  • Die ZAMG sagt für das Wochenende erneut massive Schneefälle voraus. Die Lawinengefahr bleibt aufrecht.

Graz/Innsbruck/Salzburg. Die Lawinengefahr ist in vielen Gebieten anhaltend hoch, einige Ortschaften sind von der Umwelt abgeschnitten, und für Mitte der Woche nahen weitere heftige Schneefälle. Die Blaulichtorganisationen und das Bundesheer standen auch am Montag im Hilfseinsatz, oft mussten aber Assistenz- oder Erkundungsflüge aufgrund von... weiter




Ein Pannenhelfer des ÖAMTC rettete am Silvestertag eine völlig verängstigte Katze aus dem Motorraum eines Autos befreit. Auch tierische Einsätze gibt es manchmal. - © APAweb/ÖAMTC

Jahresbilanz

ÖAMTC-Pannenhilfe absolvierte fast 700.000 Einsätze

  • Die Fahrer des Mobilitätsclubs rückten im vergangenen Jahr im Schnitt 1.915 Mal pro Tag aus.

Wien. Die ÖAMTC-Pannenfahrer haben 2018 knapp 700.000 Einsätze absolviert, was bedeutet, dass pro Tag im Schnitt 1.915-mal ein "Gelber Engel" losgeschickt wurde. "Wenn an extrem kalten oder heißen Tagen Hochbetrieb herrscht, kann die Einsatzzahl auf deutlich über 4.000 ansteigen", sagte Gerhard Samek, Leiter der ÖAMTC-Pannenhilfe... weiter




Lawinengefahr: In der Steiermark entspannt sich die Lage aufgrund starker Schneefälle vorerst nicht. - © APAweb/JAKOB GRUBER

Lawinengefahr

Keine Entspannung in der Steiermark2

  • Straßen sind gesperrt, Helikoptereinsätze sind nicht möglich. 2.000 Menschen sind von der Außenwelt abgeschnitten.

Graz/Liezen. Im Großteil der Obersteiermark war die Lawinengefahr am Montag unverändert auf der zweithöchsten Warnstufe ("groß") der fünfteiligen Skala. Da weiter Schneefall und Sturm herrschten, dürfte mit einer Entspannung sowie mit Hubschrauberflügen durch Polizei und Heer nicht zu rechnen sein, wie ein Landeswarnzentrale-Mitarbeiter zur APA... weiter




Winter

Weiter große Lawinengefahr in Tirol4

  • "Stufe 4" der fünfteiligen Skala. Neu- und Triebschnee sind die Hauptgefahr.

Innsbruck. In Tirol herrscht am Montag weiterhin große Lawinengefahr, also "Stufe 4" der fünfteiligen Skala. Die "Hauptgefahr" stellen Neu- und Triebschnee dar, teilte der Lawinenwarndienst mit. Diese könnten an allen Expositionen und allgemein oberhalb der Waldgrenze sehr leicht ausgelöst werden. Mit Neuschnee und Wind würden die... weiter




Auch am Sonntag blieben viele Straßen gesperrt.  - © APAweb / Franz Neumayr

Winter

Tödliche Lawinen, gesperrte Straßen8

  • Heftige Schneefälle in den Alpen: Ortschaften wurden abgeschnitten und Bahnstrecken unterbrochen.

Wien. Der Wintereinbruch beschäftigte auch noch am Sonntag die Einsatzkräfte: Es gab Straßensperren, Stromausfälle und Lawinengefahr. Ortschaften wurden abgeschnitten, Bahnstrecken unterbrochen. Vor allem in der Obersteiermark war die Lage weiter prekär. Ortschaften waren teilweise abgeschnitten und konnten - wenn überhaupt - nur aus der Luft... weiter




Nicht nur in Österreich, auch in Süddeutschland und in der Schweiz herrschten winterliche Fahrverhältnisse.  - © APAweb / Reuters, Arnd Wiegmann

Wetter

Lawinen, Straßensperren und Staus32

  • Der heftige Wintereinbruch sorgte für Verkehrsbehinderungen, in den Alpen herrscht akute Lawinengefahr.

Wien. Starker Schneefall und teils stürmischer Wind haben am Samstag wie erwartet den Großteil Österreichs in Atem gehalten. Große Lawinengefahr, Straßensperren, Evakuierungen von Ortschaften, abgeschnittene Dörfer und Staus waren die Auswirkungen.In Salzburg wurde ein Mann bei der Schützingalm in Thumersbach bei Zell am See von einer Lawine... weiter




zurück zu Österreich   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. 700 Häftlinge müssen heim nach Serbien
  2. Reizwort Pension mit 67
  3. Warnung vor Aus der Almen
  4. Moser: Sicherungshaft "äußerst sensibel"
  5. Teure E-Card mit Foto
Meistkommentiert
  1. Die Entkoppelung von "christlich" und "sozial"
  2. Ohne Frauen keine Zukunft
  3. Opposition gegen Kickls Sicherungshaft
  4. Sarah Wiener soll für Grüne bei EU-Wahl antreten
  5. Doskozil legt sich mit Kickl an

Werbung