• vom 24.04.2002, 00:00 Uhr

Politik

Update: 07.04.2005, 10:54 Uhr

Dem BMVIT steht großer Umbau bevor




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Veronika Gasser

  • Dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie steht ein größerer Umbau bevor. Am Ende der Ministeriumsreform sollen nur noch drei Sektionen übrig bleiben.

Derzeit hat das Mega-Ministerium vier Sektionen, in Hinkunft soll es nur noch drei geben: Infrastruktur, Innovation und Technologie sowie das Novum Koordinierung. Ab 2003 müssen die Geschäftsbereiche zugeordnet sein. In der Ministeriumsgerüchteküche munkelt man, dass des Ministers Sekretärin für EU-Fragen die Koordinierungssektion, die für strategische Planung eingerichtet wird, übernehmen soll. Gleichzeitig würden drei Frauen in leitenden Funktionen ihre Positionen verlieren, weil deren Abteilungen nicht mehr existieren. Meister der Reform ist Generalsekretär Friedrich Rödler, der am Ende des vollbrachten Werks quasi als "Controller" über die drei Sektionen wachen soll.




Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2002-04-24 00:00:00
Letzte Änderung am 2005-04-07 10:54:00


Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Halb so viel Familienbeihilfe für Bulgaren
  2. Lob und Tadel nach einem Jahr
  3. Anordnung für Drasenhofen direkt von Waldhäusl
  4. ÖVP-Jungpolitiker erneut betrunken am Steuer erwischt
  5. Kritik an Cannabis-Erlass der Regierung
Meistkommentiert
  1. Köstinger bremst Hofer ein
  2. Kritik an und Anzeige gegen Waldhäusl
  3. Rendi-Wagner erwartet Rückkehr der Wähler
  4. FPÖ klagt Republik
  5. Zwei verschiedene Kassenwelten

Der chinesische Künstler Jin Shan vor einer seiner Skulpturen in seinem Studio in Shanghai. 



Werbung