• vom 23.04.2013, 16:36 Uhr

Politik


ÖGB

Gewerkschaft gegen Industrie - das ist Brutalität




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Wien. (neu) Gegen diese Bandagen, die sich Industrie und Gewerkschaft im Wahljahr liefern, tragen die Parteien noch Samthandschuhe. Die Industriellenvereinigung (IV) hat beim wirtschaftsliberalen Institut "Eco Austria" eine eigene Studie über Vorschläge der Gewerkschaft anfertigen lassen, um diese in der Luft zu zerreißen. Hintergrund: Um die Arbeit auf mehr Köpfe zu verteilen, fordert die Gewerkschaft eine 6. Urlaubswoche ab dem 25. Dienstjahr für alle, egal wie oft Arbeitnehmer Job wechseln; einen Euro Überstundenzuschlag, damit Überstunden teurer und dadurch weniger werden; eine Fachkräftemilliarde, für die bessere Ausbildung junger Menschen.


    "Teure Folklore"
    Diese Maßnahmen kosten die Firmen laut "Eco Austria" 2,2 Milliarden Euro und führen durch die Wachstumsbremse zu einem Verlust von 4500 Jobs. "Das sind die absolut falschen Signale, die Gewerkschaft gefährdet Jobs", sagt IV-Generalsekretär Christoph Neumayer. Die Industrie erlebe die schwächste Ertragslage seit drei Jahren und könne sich keine neuen Kosten leisten. Er hoffe, dass es sich nur um die "übliche Folklore" vor dem großen Gewerkschaftskongress handle.

    Der leitende Sekretär des ÖGB, Bernhard Achitz, sagt dazu: "Das ist keine Studie, das ist bewusst unseriös und bewusst fehlinterpretiert. Die positiven Effekte sind nicht eingerechnet." So würden weniger Überstunden zu neuen Jobs, die Ausbildungsmilliarde zu mehr Fachkräften und die 6. Urlaubswoche nur zurück zu vergangenen Ansprüchen führen.




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
    Dokument erstellt am 2013-04-23 16:41:09



    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Bub von Straßenbahn getötet
    2. Täter ist geständig
    3. Goldgrubers Erinnerungslücken
    4. Länder sollen Helfern Lohnentgang zahlen
    5. Lawinengefahr in Salzburg unverändert hoch
    Meistkommentiert
    1. Kurz hält an Wien-Kritik fest
    2. "Konservativ" in der Krise
    3. "Indexierung der Familienbeihilfe ist klar vertretbar"
    4. Wien will Entwurf nicht umsetzen
    5. Österreich bei Cannabismedizin restriktiv

    Die Demonstranten - ob für oder gegen Brexit - lassen sich einiges einfallen.



    Werbung