• vom 30.07.2016, 09:45 Uhr

Politik

Update: 30.07.2016, 11:07 Uhr

Erkrankung

Oberhauser muss sich Chemotherapie unterziehen




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Bei einer Operation wurden neue Krebszellen gefunden.

Wien. Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser hat ihre - vor eineinhalb Jahren entdeckte - Krebserkrankung noch nicht ganz überwunden. Bei einer Operation am Donnerstag seien "auch wieder Krebszellen gefunden worden". Somit sei eine "nächste Runde Chemotherapie" nötig, teilte sie am Samstag via Facebook mit.

"Ich werde mich da durchkämpfen und meine Aufgaben als Ministerin weiter erfüllen", zeigte die SPÖ-Politikerin auch diesmal Kampfgeist - und einen offenen Umgang mit ihrer Erkrankung. Im Februar 2015 hatte sie der Öffentlichkeit die Diagnose Unterleibskrebs mitgeteilt. Im Mai 2015 kehrte sie nach OP und Chemotherapie in den Dienst zurück. Seit dem heurigen Mai ist Oberhauser nicht nur Gesundheits-, sondern auch Frauenministerin. Via Facebook bat sie jetzt, "mich auch diesmal wieder so zu unterstützen - ich werde es brauchen".





Schlagwörter

Erkrankung, Sabine Oberhauser

2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-07-30 09:52:26
Letzte Änderung am 2016-07-30 11:07:33



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Halb so viel Familienbeihilfe für Bulgaren
  2. Arbeitslosigkeit wird 2019 nur mehr leicht sinken
  3. Kritik an Cannabis-Erlass der Regierung
  4. Zwei verschiedene Kassenwelten
  5. Europas Universitäten wehren sich
Meistkommentiert
  1. Köstinger bremst Hofer ein
  2. Kritik an und Anzeige gegen Waldhäusl
  3. Rendi-Wagner erwartet Rückkehr der Wähler
  4. FPÖ klagt Republik
  5. Initiative will Weinsorte Zweigelt umbennen

Der chinesische Künstler Jin Shan vor einer seiner Skulpturen in seinem Studio in Shanghai. 



Werbung