• vom 01.04.2017, 11:11 Uhr

Politik

Update: 01.04.2017, 12:19 Uhr

Terrorismus

296 Dschihadisten in Österreich unter Beobachtung




  • Artikel
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Etwa die Hälfte jener, die sich einer kämpfenden Gruppe anschließen wollen, ist keine 25 Jahre alt.

Wien. Zu 139 Personen in Österreich liegen Hinweise vor, dass sie in die Konfliktgebiete Syrien und Irak gereist sind oder reisen wollten, um sich einer kämpfenden Gruppe anzuschließen. Das geht aus einer Anfragebeantwortung durch Innenminister Wolfgang Sobotka an die FPÖ-Abgeordnete Petra Steger hervor.

139 sind unter 25 Jahre alt

Von den Personen, die entsprechend "Gegenstand sicherheitsbehördlicher Maßnahmen" sind oder waren, sind 139 unter 25 Jahre alt. Wie viele Islamisten und potenzielle IS-Kämpfer in Österreich abgetaucht seien, beantwortete der Minister mit Verweis auf die Amtsverschwiegenheit und laufende Ermittlungen nicht.

Damit ist die Zahl der unter Beobachtung stehenden Dschihadisten leicht gestiegen. Im Juni 2016 waren es noch 270.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-04-01 11:13:30
Letzte Änderung am 2017-04-01 12:19:41




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sarah Wiener soll für Grüne bei EU-Wahl antreten
  2. BWSG-Vorstände Haberzettl und Hamerle fristlos entlassen
  3. SPÖ dreht der Regierung den Strom ab
  4. Opposition gegen Kickls Sicherungshaft
  5. "Volle Unterstützung" für Südkoreas Nordkorea-Politik
Meistkommentiert
  1. Ein nicht abschiebbarer Messerangreifer
  2. Ohne Frauen keine Zukunft
  3. Schützenhilfe für Minister Kickl
  4. Kickl wirbt für leichtere Asylaberkennung
  5. Doskozil legt sich mit Kickl an

Das ÖHB-Team im Spiel gegen Brasilien bei der Handball-WM 1958 in der DDR.



Werbung