• vom 25.09.2017, 17:13 Uhr

Politik


Religion

Moser löst Chalupka an Spitze der Diakonie ab




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Maria Katharina Moser wird ab September 2018 Direktorin der Diakonie.

    Maria Katharina Moser wird ab September 2018 Direktorin der Diakonie.© Simon Rainsborough Maria Katharina Moser wird ab September 2018 Direktorin der Diakonie.© Simon Rainsborough

    Katholikin. Journalistin. Protestantin. Pfarrerin. Maria Katharina Moser wird im September 2018 Direktorin der Diakonie - dem Pendent zur katholischen Caritas. Sie löst Michael Chalupka ab, der seit 1994 Direktor der Diakonie ist und per 31. August 2018 nach vier Amtsperioden ausscheidet, um sich neuen Aufgaben zu widmen, wie die kirchliche Sozialorganisation am Montag mitteilte.

    Maria Katharina Moser wuchs als Katholikin in Oberösterreich auf.


    Der Glaube war ihr so wichtig, dass sie katholische Theologie studierte. Sie arbeitete in der kirchlichen Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und als Assistentin an der Universität Wien. Schließlich landete sie in der Religionsabteilung des ORF, wo sie gemerkt habe, "wie nah die evangelische Art zu glauben und zu denken meinem Herzen ist". Also konvertierte sie. Aber Moser wechselte nicht nur den Glauben, sondern auch den Beruf, denn "Journalismus war mir zu wenig", wie sie auf der Homepage ihrer Kirche schreibt. Also studierte sie neuerlich Theologie, diesmal evangelische. Danach war sie Vikarin in der evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Wien-Simmering. 2016 wurde sie dort Pfarrerin.

    Porträt




    2 Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2017-09-25 17:18:07




    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Grüne gewinnen in Innsbruck
    2. Persönlicher Erdrutschsieg des grünen Willi
    3. ÖVP sucht Koalitionspartner
    4. Salzburg-Wahlen: Erdrutschsieg für Haslauer
    5. FPÖ erneut knapp unter Wahlziel
    Meistkommentiert
    1. FPÖ will "nicht korrekte" Korrespondenten streichen
    2. Regierung will Bürgerdaten für Forschung freigeben
    3. Asylrecht Neu bringt etliche Verschärfungen
    4. Salzburg-Wahlen: Erdrutschsieg für Haslauer
    5. Kritik an Gudenus wegen Anti-Soros-Kampagne

    Die steirische Molekularbiologin und Neo-Nationalratsabgeordnete Juliane Bogner-Strauß übernimmt das Ressort Frauen, Familie und Jugend.



    Werbung


    Werbung