• vom 12.01.2018, 13:15 Uhr

Politik

Update: 12.01.2018, 13:44 Uhr

"Verantwortungsvollen Umgang mit Sprache"




  • Artikel
  • Kommentare (9)
  • Lesenswert (15)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • "Anspielungen auf die dunkelste Zeit unseres Landes dürfen im politischen Diskurs keinen Platz haben."

"Das Österreich, in dem wir leben wollen, ist sich der hellen und dunklen Seiten seiner Geschichte bewusst und sieht die Verantwortung, die es trägt": Bundespräsident Van der Bellen spricht mahnende Worte. 

"Das Österreich, in dem wir leben wollen, ist sich der hellen und dunklen Seiten seiner Geschichte bewusst und sieht die Verantwortung, die es trägt": Bundespräsident Van der Bellen spricht mahnende Worte. © APAweb / Reuters, Heinz-Peter Bader "Das Österreich, in dem wir leben wollen, ist sich der hellen und dunklen Seiten seiner Geschichte bewusst und sieht die Verantwortung, die es trägt": Bundespräsident Van der Bellen spricht mahnende Worte. © APAweb / Reuters, Heinz-Peter Bader

Wien. Ohne Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) direkt anzusprechen, hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Freitag für einen "verantwortungsvollen Umgang mit der Sprache" plädiert: "Bewusst oder unbedacht gewählte Formulierungen, die als Anspielungen auf die dunkelste Zeit unseres Landes verstanden werden können, dürfen im politischen Diskurs keinen Platz haben", heißt es in einer Presseaussendung.

"Das Österreich, in dem wir leben wollen, ist sich der hellen und dunklen Seiten seiner Geschichte bewusst und sieht die Verantwortung, die es trägt", schreibt der Bundespräsident. Van der Bellen will ein Land der Menschlichkeit und des Respekts und "das seine Geschichte kennt".

Innenminister Kickl war am Donnerstag in die Kritik geraten, nachdem er davon gesprochen hatte, Flüchtlinge "konzentriert" an einem Ort zu halten. Den Vorwurf, damit auf Konzentrationslager angespielt zu haben, hatte der Ressortchef wiederholt entschieden zurückgewiesen.




9 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-01-12 13:17:12
Letzte Änderung am 2018-01-12 13:44:28



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Liste Pilz schließt Bißmann aus Parlamentsklub aus
  2. Braucht man einen Ausweis, um koscheres Fleisch zu kaufen?
  3. "Vilimskys Aussagen sind unerhört"
  4. FPÖ attackiert Bundespräsidenten
  5. Schlagabtausch zwischen Vilimsky und Van der Bellen
Meistkommentiert
  1. Van der Bellen für Antragsmöglichkeit in Österreich
  2. "Vilimskys Aussagen sind unerhört"
  3. Van der Bellen warnt vor Rückfall in Nationalismen
  4. Schwarz gegen Türkis in Tirol
  5. Kern macht Rücknahme zur Koalitionsbedingung

Die steirische Molekularbiologin und Neo-Nationalratsabgeordnete Juliane Bogner-Strauß übernimmt das Ressort Frauen, Familie und Jugend.



Werbung