• vom 13.02.2018, 10:50 Uhr

Politik

Update: 13.02.2018, 11:23 Uhr

FPÖ

Wilhelm Brauneder leitet Historikerkommission




  • Artikel
  • Kommentare (4)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Die FPÖ formulierte Österreich- und Europa-Bekenntnis sowie die Ablehnung von Antisemitismus und Extremismus.

Einstiger Dritter Nationalratspräsident Wilhelm Brauneder wird die Historikerkommission leiten. - © Flickr, Dinghofer-Institut

Einstiger Dritter Nationalratspräsident Wilhelm Brauneder wird die Historikerkommission leiten. © Flickr, Dinghofer-Institut

Wien. Die Historikerkommission, die die Vergangenheit der FPÖ bzw. des Dritten Lagers aufarbeiten soll, wird vom früheren FPÖ-Politiker Wilhelm Brauneder geleitet. Das gaben Klubobmann Walter Rosenkranz, der geschäftsführende Klubobmann Johann Gudenus und Generalsekretär Harald Vilimsky bei einer Pressekonferenz Dienstagvormittag bekannt.



Der 75-jährige emeritierte Professor für Rechtswissenschaft saß in den 90ern für die FPÖ im Parlament und war Dritter Nationalratspräsident.

Die FPÖ hat gleichzeitig eine "Rot-weiß-rot Erklärung" mit einem Österreich- und Europa-Bekenntnis formuliert. Darin werden Antisemitismus und Extremismus abgelehnt, aber auch der radikale Islam angeprangert. Diese Erklärung gelte als Startschuss und Ausgangsposition für die Aufarbeitung der Parteigeschichte, betonte Vilimsky.





4 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-02-13 10:51:20
Letzte Änderung am 2018-02-13 11:23:15



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. IKG befürchtet Verbot koscheren Fleischs
  2. "Finanzierung der Pflege braucht Gesamtreform"
  3. "Vilimskys Aussagen sind unerhört"
  4. "So geht man nicht miteinander um"
  5. Wallner kritisiert die Regierung
Meistkommentiert
  1. Van der Bellen für Antragsmöglichkeit in Österreich
  2. Van der Bellen warnt vor Rückfall in Nationalismen
  3. Schwarz gegen Türkis in Tirol
  4. Arbeitszeitregeln kommen im Herbst
  5. Kern macht Rücknahme zur Koalitionsbedingung

Die steirische Molekularbiologin und Neo-Nationalratsabgeordnete Juliane Bogner-Strauß übernimmt das Ressort Frauen, Familie und Jugend.



Werbung