• vom 16.05.2018, 09:21 Uhr

Politik

Update: 16.05.2018, 09:38 Uhr

Sozialversicherung

Reform laut Hofer auf der Zielgeraden




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • "Einigung ist nur mehr eine Frage von Tagen."

Die Reform der Sozialversicherungen soll bald präsentiert werden.

Die Reform der Sozialversicherungen soll bald präsentiert werden.© APAweb/Herbert Pfarrhofer Die Reform der Sozialversicherungen soll bald präsentiert werden.© APAweb/Herbert Pfarrhofer

Wien. FPÖ-Regierungskoordinator Norbert Hofer rechnet damit, dass die Reform der Sozialversicherungen bald präsentiert wird: Eine Einigung sei "nur mehr eine Frage von Tagen", meinte Hofer vor dem Ministerrat. Ob die Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt AUVA wie zuletzt kolportiert erhalten bleibt, könne er noch nicht sagen, blieb Hofer inhaltlich zugeknöpft.

Was die Beitragseinhebung durch die selbstverwalteten Sozialversicherungen betrifft, gestand Hofer zu, dass "ein gewisses Maß an Autonomie nicht schlecht" sei. "Die Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen", betonte er. Gefragt, wo die Probleme liegen, meinte er: "Es spießt sich gar nicht." Es gehe darum, eine Lösung mit einem Verschlechterungsverbot für die Versicherten sicherzustellen.

Aus dem ÖVP-Regierungsteam trat heute nur Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck vor die Presse - sie sieht "überhaupt keine große Verzögerung", sagte sie auf das Thema angesprochen, man arbeite zügig an der Reform.





1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-16 09:21:58
Letzte Änderung am 2018-05-16 09:38:57



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Liste Pilz wird "langsam startklar"
  2. Geschrumpftes Sparpaket für AUVA
  3. AUVA bleibt erhalten
  4. Opposition geht wegen "Sabotage" zum VfGH
  5. Pflege als Dauerprovisorium
Meistkommentiert
  1. Ambros sieht "viele braune Haufen in der FPÖ"
  2. Sag, wie hast Du’s mit der Europäischen Union?
  3. SPÖ will mit Klimathema und Weltoffenheit punkten
  4. Firma will Überstunden erst ab 13. Stunde zahlen
  5. E-Card mit Foto - und großen Tücken

Die steirische Molekularbiologin und Neo-Nationalratsabgeordnete Juliane Bogner-Strauß übernimmt das Ressort Frauen, Familie und Jugend.



Werbung