• vom 14.06.2018, 07:27 Uhr

Politik

Update: 14.06.2018, 07:34 Uhr

Personalstreit

Bißmann aus Liste Pilz ausgetreten




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Bißmann zog selbst die Reißleine. Sie bleibt jedoch im Parlamentsklub der Partei.

Martha Bißmann (l.) trat aus der Partei von Peter Pilz aus. - © APAweb, Roland Schlager

Martha Bißmann (l.) trat aus der Partei von Peter Pilz aus. © APAweb, Roland Schlager

Wien. Die Abgeordnete Martha Bißmann ist aus der Liste Pilz ausgetreten. Das berichtet die "Presse" unter Berufung auf die designierte Parteichefin Maria Stern. Demnach hat Bißmann ihre Parteimitgliedschaft am Mittwoch selbst zurückgelegt, bleibt aber im Parlamentsklub der Partei. Eine Gruppe steirischer Partei-Aktivisten hatte zuvor ihren Ausschluss gefordert.

Parteigründer Peter Pilz wollte Bißmann eigentlich auch aus dem Parlamentsklub ausschließen - das ist am Dienstag aber gescheitert, weil die dafür nötige Einstimmigkeit unter den Abgeordneten nicht gegeben war. Bißmann hatte sich geweigert, ihr Mandat aufzugeben und damit den Weg für Pilz' Rückkehr in den Nationalrat freizumachen. Sie kündigte am Dienstag an, ihren "Beitrag zur Wiederherstellung des Vertrauens im Klub leisten" zu wollen.

"letzte Chance"

Noch-Parteichef Peter Pilz sieht den Austritt von Martha Bißmann als "vertrauensbildende Maßnahme". Er habe ihr eine Frist gesetzt, die Mitgliedschaft bis heute Nachmittag (Mittwoch) zurückzulegen und der sei sie nachgekommen, sagte Pilz der APA. Damit sei klar, dass sie die interne Kritik ernst nehme, so Pilz. Und für die Wiederherstellung des Vertrauens im Parlamentsklub habe Bißmann "meine volle Unterstützung".

Pilz sprach von einer "letzten Chance", die Bißmann in der Klubsitzung bekommen habe. "Der Ausschluss-Antrag ist gestern vertagt worden", so Pilz. Darauf angesprochen, dass auch die nötige Einstimmigkeit für den Ausschluss der Abgeordneten gefehlt hätte, bestätigte Pilz indirekt: "Es hat Leute gegeben, die dem skeptisch gegenüber gestanden sind."





1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-14 07:28:56
Letzte Änderung am 2018-06-14 07:34:36



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ich hatte von 61 Tagen drei frei"
  2. Ärzte mahnen zur Vorsicht
  3. "Das muss Satire sein"
  4. Angeordnete Überstunden werden bezahlt
  5. Heute kommt erstmals Grasser zu Wort
Meistkommentiert
  1. Österreichische Regierung will sieben Moscheen schließen
  2. Der 12-Stunden-Tag kommt
  3. Lehrlinge verzweifelt gesucht
  4. Österreich verlangt "volle Aufklärung"
  5. Kern sieht "Klassenkampf von oben"

Die steirische Molekularbiologin und Neo-Nationalratsabgeordnete Juliane Bogner-Strauß übernimmt das Ressort Frauen, Familie und Jugend.



Werbung