• vom 18.06.2018, 13:59 Uhr

Politik

Update: 18.06.2018, 14:46 Uhr

Zwölfstundentag

"Das muss Satire sein"




  • Artikel
  • Kommentare (5)
  • Lesenswert (62)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, fib

  • Wirtschaftskammer hat Werbevideo zum 12-Stunden-Tag produziert - den Usern gefällt das nicht.

Das Video wurde am Montag von dem offiziellen Kanal der Wirtschaftskammer Österreich auf YouTube hochgeladen. - © Screenshot YouTube

Das Video wurde am Montag von dem offiziellen Kanal der Wirtschaftskammer Österreich auf YouTube hochgeladen. © Screenshot YouTube

In dem Video wird die flexible Arbeitswelt beworben. 

In dem Video wird die flexible Arbeitswelt beworben. © Screenshot YouTube In dem Video wird die flexible Arbeitswelt beworben. © Screenshot YouTube

Wien. "Geht's dem Werner gut, geht's auch der Erna gut": Mit dieser Liedzeile beginnt der Song "Willkommen in der neuen Welt der Arbeit", den die Wirtschaftskammer Österreich mit einem Werbevideo zum 12-Stunden-Tag heute veröffentlicht hat.

In dem Video sind überdimensionale Büroutensilien wie Büroklammern, Aktenordner und Bleistifte als Teil des Landschaftsbildes zu sehen, der Himmel ist ein pastellfarbenes Hellblau getaucht und die Figuren erinnern ein wenig an jene aus dem Computerspiel "Die Sims"*.

Information

*In "Die Sims" beeinflusst der Spieler, der mit keiner Figur identifizierbar ist, das Spiel indem er in einer Stadt einen Haushalt gründet, einrichtet und dessen Mitgliedern Befehle erteilt. "Die Sims" ist das meistverkaufte Computerspiel der Welt.

Was viele User empört, ist wohl der Text des Liedes, der mit einer heilen-Welt-Optik des Videos einhergehen: "Einmal länger hackeln gehen, wenn's das Geschäft verlangt, was der Chef dir mit mehr freier Zeit dankt", wird in wienerischem Dialekt gesungen, um das Prinzip der "flexiblen Arbeitszeit" zu erklären.



Zum 12-Stunden-Tag wird gesungen: "Die 12 Stunden sind nur für Spitzen, meist bleibt's bei 40 Stunden, und bezahlt wird's - Hand drauf - eh' als Überstunden." Weiter heißt es: "Überstunde elf und zwölf, die wer'n mit Zuschlag zahlt. Bitte sag mir ob'st wenn kennst, dem das nicht g'fallt."

Das Video jedenfalls gefällt nicht allen. "Seids hin in der Birn oder was?" schreibt etwa User "Skyfox94", "Widerwärtige, letztklassige Propaganda" ein anderer. Einige Kommentare gehen in die Richtung "Das muss Satire sein."





5 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-18 14:03:00
Letzte Änderung am 2018-06-18 14:46:47



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Herbststurm erreicht Orkanstärke
  2. Rendi-Wagners Glück und Pech
  3. "Ich werde niemals zulassen, dass du als Schwuler lebst"
  4. Rendi-Wagner soll es richten
  5. Kurz und Strache verlangen "spürbaren" Lohnanstieg
Meistkommentiert
  1. Opposition geschlossen gegen
    Ende der Lehre für Asylwerber
  2. Kern will bei EU-Wahl antreten
  3. Kurz und Strache verlangen "spürbaren" Lohnanstieg
  4. Rendi-Wagner soll es richten
  5. Politikexperten sehen "Super-Gau" für SPÖ

Die steirische Molekularbiologin und Neo-Nationalratsabgeordnete Juliane Bogner-Strauß übernimmt das Ressort Frauen, Familie und Jugend.



Werbung