• vom 10.07.2018, 11:08 Uhr

Politik

Update: 10.07.2018, 12:11 Uhr

Konflikte

Schwarz gegen Türkis in Tirol




  • Artikel
  • Kommentare (14)
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Ton in Tiroler ÖVP wird rauer.

"Es ist unsere Pflicht, die Menschen vor dieser neoliberalen Regierungsdiktatur zu schützen", bemängelte der Tiroler AK-Präsident Erwin Zangerl.

"Es ist unsere Pflicht, die Menschen vor dieser neoliberalen Regierungsdiktatur zu schützen", bemängelte der Tiroler AK-Präsident Erwin Zangerl.© APAweb, HERBERT PFARRHOFER "Es ist unsere Pflicht, die Menschen vor dieser neoliberalen Regierungsdiktatur zu schützen", bemängelte der Tiroler AK-Präsident Erwin Zangerl.© APAweb, HERBERT PFARRHOFER

Innsbruck. Was die Einschätzung der Arbeit der türkis-blauen Bundesregierung betrifft, wird der Ton innerhalb der Tiroler ÖVP rauer. Während ÖVP-Wirtschaftsbundobmann und Nationalratsabgeordneter Franz Hörl den schwarzen Arbeiterkammerpräsidenten Erwin Zangerl in der "Tiroler Tageszeitung" als "proletenhaft" bezeichnete, ließ dieser in der "Kronen Zeitung" kein gutes Haar an der Bundesregierung.

"Es ist unsere Pflicht, die Menschen vor dieser neoliberalen Regierungsdiktatur zu schützen", bemängelte Zangerl in der "Krone". Seitens der Bundesregierung folge ein Anschlag nach dem anderen auf die Arbeitnehmer, so Zangerl: "Ich hätte mir nie im Leben gedacht, dass ich einmal auf die Straße gehen werde. Doch diese Regierung zwingt uns dazu."

Gänzlich anders sieht das Hörl. Tirol könne sich nicht einfach von der Bundespolitik abkoppeln. Gegenüber der "Tiroler Tageszeitung" kritisierte der Wirtschaftsbundobmann und Nationalratsabgeordnete vor allem den Stil des Arbeiterkammerpräsidenten. "Das kann es doch nicht sein, dass er uns als Hinterbänkler bezeichnet oder von Sekten redet. Was Erwin Zangerl aufführt, ist einfach proletenhaft", wurde Hörl in der "TT" zitiert.





Schlagwörter

Konflikte, Tirol, ÖVP

14 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-10 11:09:17
Letzte Änderung am 2018-07-10 12:11:36



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Hurra, wir leben noch
  2. Rechtsextremer als Security beim BVT-Ausschuss
  3. Neue Aufgaben für Sexarbeiterinnen
  4. Kein BVT-Check für rechtsextremen Sicherheits-Mitarbeiter
  5. Regierung verteidigt 12-Stunden-Tag
Meistkommentiert
  1. UNO-Migrationspakt sorgt für Kontroversen
  2. Namenspflicht gegen Hass im Netz
  3. "Die Zeichen stehen auf Sturm"
  4. Verdacht auf Spionage
  5. "Großteil der Fälle ist Verhetzung"

So manches Gras wandert legal über den Ladentisch: In Österreich gibt es inzwischen mehr als 200 Hanf-Shops. Viele von ihnen haben sich auf Cannabidiol (CBD), den legalen Wirkstoff von Cannabis, spezialisiert.



Werbung