• vom 16.08.2018, 09:15 Uhr

Politik

Update: 16.08.2018, 09:23 Uhr

Liste Pilz

Mitglieder wählen kommende Woche neuen Parteichef




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Maria Stern soll den Parteivorsitz von Peter Pilz übernehmen. Sonst sind wenige Details bekannt.

Kommende Woche soll Maria Stern den Parteivorsitz von Peter Pilz übernehmen. Wo und wann genau oder ob es noch weitere Kandidaten gibt, ist nicht bekannt.

Kommende Woche soll Maria Stern den Parteivorsitz von Peter Pilz übernehmen. Wo und wann genau oder ob es noch weitere Kandidaten gibt, ist nicht bekannt.© APAweb / Roland Schlager Kommende Woche soll Maria Stern den Parteivorsitz von Peter Pilz übernehmen. Wo und wann genau oder ob es noch weitere Kandidaten gibt, ist nicht bekannt.© APAweb / Roland Schlager

Wien. An der Parteispitze der Liste Pilz steht ein Wechsel bevor. Bei einer Mitgliederversammlung kommende Woche soll Maria Stern Gründer Peter Pilz ablösen. Details zu Ort und Zeit der Sitzung sind allerdings noch nicht bekannt. Eine Sprecherin der Liste Pilz meinte auf APA-Anfrage lediglich, die Entscheidung werde zu Wochenbeginn getroffen. An der Wahl sollen an die 20 Mitglieder beteiligt sein.

Der Wechsel an der Parteispitze war bereits Anfang Juni bekannt gegeben worden, als Peter Pilz seine Rückkehr in den Nationalrat verkündete. Der ehemalige Grünen-Abgeordnete hatte vorigen November auf sein Mandat verzichtet, nachdem ein mutmaßlicher sexueller Übergriff auf eine Frau beim Forum Alpbach 2013 bekannt geworden war. Ihm machte nun Stern Platz, die im Gegenzug Parteichefin werden soll.

Stern, Mit-Initiatorin des Frauenvolksbegehrens, war für eine Stellungnahme vor ihrer möglichen Wahl nicht für die APA erreichbar. Nicht klar ist auch, ob es noch weitere Kandidatinnen oder Kandidaten für den Parteivorsitz gibt. Die Mitglieder und Mandatare der Liste Pilz hatten stets betont, dass man keine Partei von klassischem Zuschnitt sein wolle. Wohl auch aus diesem Grund wird der Vorsitzwechsel in der Öffentlichkeit nur ungern aktiv kommuniziert.





1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-08-16 09:16:10
Letzte Änderung am 2018-08-16 09:23:16




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Entkoppelung von "christlich" und "sozial"
  2. Der steinige Weg zum Doktor
  3. BWSG-Vorstände Haberzettl und Hamerle fristlos entlassen
  4. Sarah Wiener soll für Grüne bei EU-Wahl antreten
  5. SPÖ dreht der Regierung den Strom ab
Meistkommentiert
  1. Ein nicht abschiebbarer Messerangreifer
  2. Ohne Frauen keine Zukunft
  3. Schützenhilfe für Minister Kickl
  4. Opposition gegen Kickls Sicherungshaft
  5. Kickl wirbt für leichtere Asylaberkennung

Adele Neuhauser



Werbung