• vom 25.08.2018, 10:39 Uhr

Politik

Update: 25.08.2018, 10:54 Uhr

Russland

Haltung der Regierung zu Putin für 46 Prozent richtig




  • Artikel
  • Kommentare (5)
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Ein Drittel der Befragten sieht den Umgang mit dem russischen Präsidenten kritisch.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und der russische Präsident Wladimir Putin am 18. August 2018 bei einem Treffen in Graz.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und der russische Präsident Wladimir Putin am 18. August 2018 bei einem Treffen in Graz.© APAweb/BKA/ARNO MELICHAREK Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und der russische Präsident Wladimir Putin am 18. August 2018 bei einem Treffen in Graz.© APAweb/BKA/ARNO MELICHAREK

Wien. Fast die Hälfte der Österreicher stößt sich nicht am Verhältnis der Bundesregierung zu Russlands Präsident Wladimir Putin. Das geht aus eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique research für das Magazin "profil" hervor. 46 Prozent beurteilten den Umgang der Regierung mit Putin in der Befragung als "gerade richtig". 33 Prozent meinten, die Regierung solle stärker auf Distanz gehen.

Anlassfall für die Umfrage war die Hochzeit von Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) in der vergangenen Woche. Diese hatte international für Aufsehen gesorgt, da auf Einladung Kneissls auch Putin an der Feier in der Südsteiermark teilnahm. Auf Videoaufnahmen ist das russische Staatsoberhaupt sogar bei einem Tanz mit der Ministerin zu sehen. Bei der Hochzeitsfeier waren unter anderem auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Verkehrsminister Norbert Hofer (beide FPÖ) zu Gast.





5 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-25 10:40:28
Letzte Änderung am 2018-08-25 10:54:01



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Neue Aufgaben für Sexarbeiterinnen
  2. Verhandlungen gehen weiter, beide Seiten unnachgiebig
  3. Mindestsicherung: Anreiz für Aufstocker?
  4. Sechsfachjackpot im Lotto
  5. "Großteil der Fälle ist Verhetzung"
Meistkommentiert
  1. "Österreichs Ausstieg ist dümmlich"
  2. Kurz verteidigt Entscheidung nach Kritiks Van der Bellens
  3. "Österreich findet sich jetzt in einer Gruppe mit Trump, Orban"
  4. "Nicht leichtfertig aufs Spiel setzen"
  5. UNO-Migrationspakt sorgt für Kontroversen

Gegner und Befürworter des britischen EU-Austritts haben sich während der Kabinettsberatungen über den Brexit-Vertragsentwurf am Mittwoch nahe dem Regierungssitz in London zu Protesten versammelt.



Werbung