• vom 05.10.2018, 14:17 Uhr

Politik

Update: 05.10.2018, 14:21 Uhr

Volksbegehren

150.000 Unterschriften fehlen noch




  • Artikel
  • Kommentare (4)
  • Lesenswert (9)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online / APA

  • Bisher erreichte das "Don't smoke"-Volksbegehren 750.000 Unterschriften.

In der ewigen Bestenliste liegt das Nichtraucherschutz-Volksbegehren derzeit auf Platz 7. - © APAweb / Robert Jäger

In der ewigen Bestenliste liegt das Nichtraucherschutz-Volksbegehren derzeit auf Platz 7. © APAweb / Robert Jäger

Wien. "Der Vizekanzler hat die Zahl von 900.000 Unterschriften als Marke für eine dann jedenfalls abzuhaltende verbindliche Volksabstimmung ausgegeben. Daher rufen wir alle noch Unentschlossenen auf, ein wichtiges demokratiepolitisches Zeichen zu setzen und das Volksbegehren am Wochenende oder spätestens am Montag, den 8. Oktober 2018 zu unterschreiben", lautet der Appell von Krebshilfepräsident Paul Sevelda.

Die Krebshilfe und die Ärztekammer initiierten das Nichtraucherschutz-Volksbegehren "Don't smoke". Laut einer Zwischenbilanz der Kammer haben bis Freitagmittag rund 750.000 Österreicher unterschrieben.

Links

"Erfolgreiches Volksbegehren"

In der Unterstützungserklärungsphase davor waren bereits 591.146 Unterschriften gesammelt worden, die in den nun insgesamt rund 750.000 Unterschriften bereits mitgezählt sind. Die Bilanz zeige, dass es eines der erfolgreichsten Volksbegehren in der Geschichte der Zweiten Republik werde, hieß es am Freitag in einer Aussendung. "Damit ist 'Don't smoke' schon jetzt die Nummer sieben unter allen Volksbegehren." Man wolle aber noch mehr.

Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres forderte ebenso wie Sevelda erneut zur Unterschrift auf: "Umso höher die Beteiligung am Volksbegehren ist, desto eher können wir die Politik dazu bewegen, umzudenken und dem Nichtraucherschutz zum Durchbruch zu verhelfen. In Österreich sterben jährlich 14.000 Menschen aufgrund ihres Tabakkonsums. Ungefähr 1.000 davon erliegen den Folgen des Passivrauchens." Alle 41 Minuten sterbe ein Mensch in Österreich an den Folgen des Rauchens.

"Erschütternd hohe Raucherquote"

Speziell die Raucherquote unter Jugendlichen sei in Österreich im europäischen Vergleich "erschütternd hoch", und Studien aus anderen Ländern hätten gezeigt, dass mit einem generellen Rauchverbot in der Gastronomie, diese Quote drastisch zurückgehe.

Das Nichtraucherschutz-Volksbegehren kann auch am Wochenende und spätestens am kommenden Montag per Handysignatur oder in jedem beliebigen Gemeinde-/Bezirksamt in Österreich unterschrieben werden. In Wien sind beispielsweise alle Eintragungslokale am Samstag und am Sonntag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr und am Montag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet.





Schlagwörter

Volksbegehren, Raucher

4 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-10-05 14:19:43
Letzte Änderung am 2018-10-05 14:21:47



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ältester traf jüngsten Regierungschef der Welt
  2. Dauerhaft Arme sterben früher
  3. Längere Fußfessel gegen volle Gefängnisse
  4. Staatsverweigerer-Prozess vor Abschluss
  5. Politik hält an Nebenjobs von VfGH-Richtern fest
Meistkommentiert
  1. Kurz hält an Wien-Kritik fest
  2. "Indexierung der Familienbeihilfe ist klar vertretbar"
  3. Wien will Entwurf nicht umsetzen
  4. Die Angst vor dem Wolf
  5. Täter ist geständig

Diese Bildkombination zeigt die verschiedenen Phasen der Mondfinsternis am Montag, 21. Jänner 2019, über der Sophienalpe in Wien.



Werbung