Cardiff/Buenos Aires/Nantes. Bei der Suche nach dem abgestürzten Flugzeug, in dem sich auch der Fußball-Profi Emiliano Sala befunden hat, haben die Ermittler zwei Sitzpolster gefunden, die zu der Maschine gehörten. Die Teile wurden an einem Strand nahe der Ortschaft Surtainville in Frankreich entdeckt. Der 28-jährige Neuzugang bei Cardiff City und der Pilot werden seit rund einer Woche vermisst.

"Aus einer vorläufigen Überprüfung sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es sich wahrscheinlich um die Sitzpolster des vermissten Flugzeugs handelt", gab die britische Behörde für Flugunfälle (AAIB) bekannt. Die von den Behörden bereits abgebrochene Suche nach Sala und dem Piloten war zuletzt mit privaten Mitteln fortgesetzt worden. Die Familie des Argentiniers hatte über eine Crowdfunding-Seite laut britischen Medien mehr als 300.000 Euro an Spenden eingesammelt.

Die einmotorige Propellermaschine, mit der der 28-Jährige vom französischen Nantes ins walisische Cardiff fliegen wollte, verschwand am Abend des 21. Jänner über dem Ärmelkanal von den Radarschirmen. Sala selbst hatte kurz zuvor in einer Sprachnachricht mitgeteilt, das Flugzeug könne verunglücken.