Wer jetzt seinen nächsten Urlaub plant, aber schon fast alles Sehenswerte in traditionellen Urlaubsländern gesehen hat, der möge sich doch dem eher noch unbekannten Kanada widmen. Erreichbar ist die abenteuerliche Welt der Grizzlybären, Bisons, Lachse und Schwarzfußindianer übrigens seit Kurzem auch im Direktflug, von Wien aus nach Toronto oder Montreal, mit der heimischen Fluglinie AUA. Im zweitgrößten Land der Erde gibt es jede Menge Überraschungen zu entdecken. Ob im beliebten Campingbus, mit einer Reisegruppe oder ganz privat im Mietwagen oder der Bahn, für Überraschungen ist in jedem Fall gesorgt.
Kanada liegt auf dem nordamerikanischen Kontinent, ist im Süden von den USA begrenzt und reicht im Norden bis über den Polarkreis hinaus. In Kanada wohnen 36,7 Millionen Menschen auf 9.984.670 Quadratkilometern, also nicht einmal vier Einwohner pro Quadratkilometer. Ballungszentren sind neben Toronto die französischsprachigen Städte Montreal und Quebec sowie die Hauptstadt Ottawa und nicht zu vergessen, das mit Wien als lebenswerteste Stadt stets konkurrierende Vancouver an der Westküste. Kanada besitzt ausgedehnte und wunderschöne Wildnisregionen, wie etwa den für seine zahlreichen Seen bekannten Nationalpark Banff in den Rocky Mountains, aber auch die unendlich scheinenden Landschaften der Prärie. Als optimale Reisezeit bieten sich die Sommermonate Juni bis September an. Im Oktober sorgt der farbenprächtige Indian Summer für eindrucksvolle Erlebnisse. In den nördlichen Gebieten Kanadas verkürzt sich die beste Reisezeit auf die Monate Juli und August, außer man ist winterfest oder gar zum Skifahren unterwegs, etwa gemeinsam mit den Weltcup-Teams in Lake Louise oder beim Helicopter-Skiing in Whistler-Blackcomb.

Niagara-Fälle
Die Hauptsehenswürdigkeit Kanadas sind die Niagarafälle, die direkt an der Grenze zu den USA über eine Länge von 792 Metern stolze 52 Meter in die Tiefe donnern. Mit diesen Wassermengen könnte man pro Sekunde 16.700 Badewannen füllen. Auf der amerikanischen Seite liegen die kleineren "American Falls", auf der kanadischen die imposanteren "Horseshoe Falls". Den Tag verbringt man am besten in der Ortschaft Niagara Falls. Sie bietet den Besuchern eine prächtige Naturkulisse in Verbindung mit einer Liftfahrt und – in gelben Regenmäntel verpackt – einen Einblick bis hinter die Niagarafälle. Auf zwei Plattformen kann man den grandiosen Ausblick auf das Naturschauspiel genießen. Auch mit dem Schiff kommt man ganz nah, aber patschnass, an die Wasserkaskaden heran. Am Abend lockt die nächste Überraschung: Aus den Panoramafenstern der noblen Hotel-Restaurants kann man die bunt beleuchteten Wasserfälle auch nachts bewundern.