- © Martina Lex
© Martina Lex

Von der Küchenlinie her darf die am 2. Oktober mit neuem Konzept wiedereröffnete Blaue Gans zu den allerfeinsten gastronomischen Stätten des östlichsten Bundeslandes gezählt werden. Äußerst positiv zu vermerken ist auch der ausgesprochene Wohlfühlfaktor. Während in manch anderen vergleichbaren Häusern Kellner in gespreizter Manier die Gäste bevormunden, ist das Service in der Blauen Gans aufmerksam, zuvorkommend und in unkomplizierter Weise zuwendend. Ebenso unaufdringlich wie das Service ist das von Holz geprägte Interieur; ein Kachelofen bildet den heimeligen Blickfang. Eine ihrer besonderen Stärken wird die Blaue Gans in der wärmeren Jahreszeit ausspielen können, wenn auch auf der schönen Terrasse mit Blick auf den Weidener Yachthafen Betriebsamkeit herrschen wird.

Neuer Inhaber des Lokals ist Peter Szigeti, der gemeinsam mit seinem Bruder Norbert Szigeti in Gols 1991 die "Sektkellerei Gebrüder Szigeti" gründete und zu einem wirtschaftsmächtigen Betrieb ausbaute. Als besonderes Markenzeichen der Szigeti-Sekte darf – bei aller Vielfalt – gelten, dass sie durchwegs bekömmlich (und keineswegs angriffig) sind. Dass die Szigeti-Brüder ihr Geschäft verstehen, ist auch damit belegt, dass rund 150 österreichische Winzer, darunter Kapazunder wie Hans Nittnaus und Roman Pfaffl, in Gols ihre Tröpfchen versekten lassen.

Der Autor bei der Speisen-Sekt-Degustation im Gespräch mit Lokalinhaber Peter Szigeti (re). - © Martina Lex
Der Autor bei der Speisen-Sekt-Degustation im Gespräch mit Lokalinhaber Peter Szigeti (re). - © Martina Lex

Mit dem Geschäftsführer und Restaurantleiter Dieter Kraus, der unter anderem bei Johanna Maier und im Edel-Steakhouse "El Gaucho" in Baden bei Wien tätig war, hat sich Szigeti für die Blaue Gans eine erfahrene Führungskraft gesucht. "Wir wollen die österreichische Sektplattform sein", sagt Kraus. Ebenso wie der Geschäftsführer selbst sind auch die Service-Mitarbeiter kundige und hoch motivierte Sommeliers, was im Beratungsgespräch am Tisch auch spürbar ist.

Berührungsängste mit anderen Sektherstellern gibt es in der Blauen Gans nicht: Neben der reichhaltigen Szigeti-Produktpalette ist etwa auch Prickelndes von Schlumberger, Bründlmayer und Kattus auf der Karte zu finden. Zudem sind etliche Champagner im Angebot. Rund 20 Sekte und zwei Champagner können sogar glasweise geordert werden.

À la Carte geht man es in der Blauen Gans vorzugsweise mit hafenfrischen Austern (pro Stück 3,50 Euro), freilich in Kombination mit etwas Prickelndem, an. Unter den Vorspeisen und Zwischengerichten zeigen die "Burgenländischen Sushi & Maki von der Lachsforelle und vom Seesaibling" sowie die "Gedämpften Blunzen Dim Sum mit Ingwerkraut und Wasabisauce" bereits programmatisch an, dass man – bei aller Kreativität – auch auf Regionalität Wert legt. Dass das Burgenland immer schon ein Suppenland gewesen ist, wird in der Blauen Gans auf wahrhaft noble Art und Weise demonstriert.