Auf offener Straße gingen Sonntagabend auf einer Nebenfahrbahn des Schubertringes in der Wiener City zwei Pferde eines Fiakers durch. Der 40-jährige Kutscher wurde abgeworfen und schlug mit dem Kopf auf den Asphalt auf. 18 Fahrzeuge wurden von den Tieren beschädigt.

Der 21-jährige Beifahrer wollte die Pferde noch zur Ruhe bringen, auf der Höhe Kärntner Straße 17 wurde allerdings auch er abgeworfen. Die Pferde liefen danach davon und konnten erst wieder bei der Albertina von der Polizei gestoppt werden. Der Kutscher wurde mit schweren Kopfverletzungen in das Lorenz-Böhler-Krankenhaus gebracht.

Mit 190 "Sachen" in 70-km/h-Zone

Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich am Sonntag eine Zivilstreife mit einem tschechischen Lenker auf der B 7 von Gaweinstal bis nach Poysdorf. Dabei erreichte der Raser selbst in Zonen, wo maximal 70 km/h erlaubt waren, eine Geschwindigkeit von bis zu 190 km/h.

Schließlich gelang es den Beamten dann doch, den Schnellfahrer zu stoppen. Den Führerschein war der Mann sofort los. Zudem wird er eine Geldstrafe von 1.580 Euro zu bezahlen haben.