Wien. Die zweite Hitzwelle hat Österreich im Griff. Am Dienstag wurden die ersten Temperaturrekorde gebrochen: In Tirol wurde mit 36,7 Grad ein neuer Rekord aufgestellt. Auch die Wiener stöhnen. Also hilft nur eines: Ein Sprung ins kalte Becken.

Wer allerdings kein Fan von Chlorwasser ist oder den Trubel im Freibad nicht verträgt, dem sei eine Fahrt an die Alte Donau, nach Kritzendorf oder an den Badeteich Guntramsdorf ans Herz gelegt. An der Alten und Neuen Donau etwa ist die Wasserqualität ist ausgezeichnet. Die "Meere der Wiener" in Wien und Umgebung im Überblick.

Fotostrecke 14 Bilder