Der folgenschwere Zusammenstoß auf der Riesneralm bei Donnersbachwald hatte sich laut Exekutive gegen 14.45 Uhr an der Kreuzung von zwei Abfahrten ereignet. Beide Verletzten wurden von den Rettungskräften mit dem Akja zur Talstation gebracht, wo Notarztteams die Versorgung übernahmen. Althaus war unmittelbar nach dem Unfall ansprechbar, während des Abtransports traten dann aber Komplikationen auf.

Nach Auskunft des behandelnden Arztes erlitt der 50-jährige deutsche Politiker "eine schwere Schädel-Hirnverletzung". Der thüringische Ministerpräsident wurde ins Krankenhaus Schwarzach im Pongau geflogen, wo er um 18.15 Uhr eintraf und sofort im Schockraum behandelt wurde. Althaus wurde in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt. Der körperliche Allgemeinzustand des Verletzten werde sich in den nächsten Stunden herausstellen, teilte der Facharzt für Unfallchirurgie, Christoph Kollersbeck, am Abend mit. Nach einer ersten Einschätzung dürften die Verletzungen aber eher nicht lebensgefährlich sein.

Die Skifahrerin, mit der Althaus zusammengestoßen war, erlag noch auf dem Transport ins Krankenhaus ihren schweren Kopfverletzungen. Bei der Frau handelt es sich nach Polizeiangaben um eine in den USA wohnhafte 41-jährige gebürtige Slowakin.

Der 50-jährige Althaus ist seit Juni 2003 Ministerpräsident von Thüringen. Dem Landtag gehört er seit 1990 an. Bei der Landtagswahl am 30. August wollte er erneut antreten. Seit zwei Jahren ist Althaus auch Mitglied des Präsidiums der Bundes-CDU. Der Katholik Althaus ist verheiratet und hat zwei Kinder. (APA)