Linz.

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag auf der Wiener Bundesstrasse im Gemeindegebiet von Hörsching (OÖ). Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und touchierte in der Folge einen Ampelmast wodurch die Seite des Fahrzeuges teilweise weggerissen wurde. - © APAweb/FF RUTZING
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag auf der Wiener Bundesstrasse im Gemeindegebiet von Hörsching (OÖ). Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und touchierte in der Folge einen Ampelmast wodurch die Seite des Fahrzeuges teilweise weggerissen wurde. - © APAweb/FF RUTZING
Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat sich in der Nacht auf Samstag in Hörsching (Bezirk Linz-Land) in Oberösterreich ereignet: Ein Mann verlor auf der B1, der Wiener Bundesstraße, die Herrschaft über seinen Wagen. Er raste gegen eine Verkehrsampel, die rechte Fahrzeugseite wurde dabei regelrecht wegrasiert, berichtete die Feuerwehr Rutzing in einer Presseaussendung.

Der alkoholisierte 29-jährige Lenker stieg ohne Blessuren aus dem Wrack, teilte die Polizei mit. Der verletzte Beifahrer (28) wurde eingeklemmt. Wegen der ohnehin fehlenden Wagenseite musste er nicht mehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden.

Schnurgerade Strecke und viel Alkohol
Laut Polizei dürfte der Fahrer mit "weit überhöhter" Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Auf der schnurgeraden Strecke kam er nach rechts auf das Bankett und prallte gegen die Ampel. Kurz nach 1.00 Uhr wurden die Helfer zu der Unfallstelle gerufen. "Am Unfallort erwartete die Einsatzkräfte ein Schlachtfeld", so die Feuerwehr in der Aussendung. "Die eine Seite ist von der Ampel regelrecht wegrasiert worden", schilderte Kommandant Josef Kasieczka der APA die Unglücksstelle. Nach Angaben der Polizei wurde der Beifahrer zwar verletzt, Lebensgefahr bestand aber keine.