Künstlich herbeigeführter Lichtrhythmus im Flugzeug


Der Effekt des Sonnenlicht-Rhythmus sei aber schon jetzt eindeutig: "Unruhige Heimbewohner wurden ruhiger, sie schliefen tiefer und waren untertags aktiver", so Sejkora.

Obwohl das im Projekt verwendete Licht von maximal 1200 Lux zu Mittag nicht einmal annähernd an die Beleuchtungsstärke der Sonne von bis zu 100.000 Lux herankam, habe es direkte positive psychologische und physiologische Effekte auf die innere Uhr gezeigt. Es muss also nicht immer die ganze Kraft der Sonne sein. Die normale Beleuchtungsstärke auf einem Büroschreibtisch von etwa 500 Lux ist aber in jedem Fall zu wenig.

Kritisch wird es auch dort, wo man der Sonne eigentlich sogar etwas näher wäre: im Flugzeug. Vor allem bei Langstreckenflügen wird die innere Uhr gestört. Die Lichtstimmung im Flugzeug basiert auf Leuchtstoffröhren in Kombination mit Leuchtdioden, deren Licht in den Abend- und Nachtstunden lediglich gedimmt wird. Ähnlich wie in den Wiener Altersheimen kreierte in diesem Fall Achim Leder vom Fachbereich Experimentelle Wirtschaftspsychologie an der Bergischen Universität Wuppertal in Deutschland gemeinsam mit dem Flugzeughersteller Airbus ein "aktivierendes Licht", wie er es nennt. Ein künstliches Licht, das ausschließlich auf Leuchtdioden basiert, und dessen Lichtintensität und Lichtfarbe dem Tagesverlauf des Sonnenlichts angepasst sind.

Sanfte Orangetöne zum Abendessen und Aufwachen


Sanfte Orangetöne zum Abendessen und zum Aufwachen in der Früh. Kaltblaues Licht zu Mittag. Das warme Licht mit einem hohen Rotanteil zu Beginn des Nachtflugs entspannt, die Passagiere schlafen besser. Wenn sie in der Früh die Augen öffnen, blicken sie vorerst erneut in warmes Licht, das langsam in kaltes Licht mit hohem Blauanteil übergeht. Das wirkt aktivierend.

Mithilfe dieses Lichtrhythmus können auch Zeitzonen besser übersprungen werden. Und zwar, indem man Passagiere früher ins Bett schickt und die künstliche Morgenstimmung bereits wenig später einsetzen lässt. Obwohl die Passagiere nicht das volle Pensum an Schlaf bekommen haben, fühlen sie sich dennoch ausgeruht. Geschäftsleute sollen dadurch leistungsfähiger beim Meeting und Touristen erholter am Urlaubsort ankommen, wo wieder die Sonne das Stellen der inneren Uhr übernehmen sollte.