266 tausend Menschen besitzen fast eine Million Waffen in Österreich.

Im Jahr 2014 waren es noch viel weniger.

Wer darf eine Waffe besitzen in Österreich?

Ein Beispiel: Ein Mann möchte eine Waffe besitzen.

Dann muss er einen Test bei einem Psychologen machen.

Wenn der Mann eine psychische Krankheit wie zum Beispiel Alzheimer hat, dann darf er keine Waffe besitzen.

Das erklärt Sandra Lettner.

Sie ist die Chefin vom Verband Österreichischer Psychologen.

Der Mann kann aber zu einem anderen Psychologen gehen.

Er kann dort den Test wieder machen.

Vielleicht bekommt er dann die Erlaubnis für eine Waffe.

Er kann so oft den Psychologen wechseln, bis er eine Erlaubnis hat.

Die Polizei kontrolliert die Waffenbesitzer alle 5 Jahre.

Sie prüft zum Beispiel, ob die Waffe richtig aufbewahrt ist.

Aber Kriminelle kaufen Waffen ohne eine Erlaubnis.

Im letzten Jahr gab es Terroranschläge in Europa.

Deswegen möchte die EU strengere Gesetze machen.

Diese strengeren Regeln gelten auch für Waffenbesitzer.

Die Parteien FPÖ und Team Stronach sind gegen strengere Regeln für Waffenbesitzer.

Alle anderen Parteien sagen: Wir wollen diese strengeren Regeln.

*

Leichte Sprache ist eine speziell geregelte sprachliche Ausdrucksform des Deutschen. Sie ist besonders leicht verständlich und somit ein wesentlicher Beitrag zur Barrierefreiheit.

Der Domus Verlag hat sich auf Leichte Sprache spezialisiert und übersetzt an dieser Stelle ausgewählte Artikel unserer Redakteure.