St. Andrä/Lavanttal. Im Kärntner Lavanttal sind mehrere Straßen nach den schweren und andauernden Regenfällen am Freitag sowie in der Nacht auf Samstag gesperrt. Im Gemeindegebiet von St. Andrä (Bezirk Wolfsberg) sei es zu Vermurungen und weiträumigen Überflutungen gekommen, teilte die Landespolizeidirektion am Samstag mit. Mehrere Häuser seien beschädigt worden, Personenschäden wurden bisher keine gemeldet.

In der Gemeinde Lavamünd habe eine Mure die Ettendorfer Landstraße verlegt, zudem drohe dort eine Hangrutschung, hieß es in dem Bericht. Weitere gesperrte Streckenabschnitte befinden sich der Behörde zufolge auf der Eitweger Landstraße, der Gemmersdorfer Landstraße und der St. Pauler Landstraße. Alle Sperren dauern bis zum Ende der Räumungsarbeiten an.