Für ältere Menschen mit Krankheit oder Behinderung könnte das schwierig sein, oder?

Das Problem ist für ältere Menschen mit Behinderung noch komplexer, und auch für kranke Menschen stellt der Grad der Abhängigkeit oder die Einschränkung eine zusätzliche Herausforderung dar, die überwunden werden muss. Viele ältere Menschen haben ihren Lebenspartner oder ihre Lebenspartnerin durch Tod oder Scheidung verloren und erzählen, wie schwierig es für sie ist, jemand Neuen zu finden. Das ist ein großes Thema. Ältere Menschen sind individuell höchst unterschiedlich: jeder und jede hat ihre eigene, persönliche Geschichte. Den Verlust eines geliebten Menschen empfinden ältere Menschen zunächst ebenso schmerzhaft und schwierig wie jüngere Menschen. Für Ältere ist es jedoch wesentlich, dass man die Kommunikation mit ihnen aufrechterhält und sie in ihrer sozialen Teilhabe und Integration unterstützt werden.

Können Technologien wie Handy oder Computer dabei helfen?

Ja - vorausgesetzt, ältere Menschen verfügen über die erforderlichen Kenntnisse in Bezug auf deren Nutzung, was natürlich oft eine Herausforderung darstellt. Im Allgemeinen ist ein Werkzeug jedoch nur ein Werkzeug.

Gibt es einen geschlechtsspezifischen Unterschied beim Umgang mit Einsamkeit?

Ja! Die soziale Konstruktion des Geschlechts, sein Imperativ und die verschiedenen Einflussfaktoren sind mitentscheidend dafür, wie jeder Einzelne mit Einsamkeit umgeht. Faktoren wie soziale Fähigkeiten, soziales Ansehen, Lebenswahrnehmungen sowie Lebenserfahrungen bestimmen die Überwindung oder Bewältigung von Einsamkeit.

Sex im Alter ist nach wie vor ein Tabuthema - welche Klischees würden Sie hier gerne aus der Welt räumen?

Die Sexualität älterer Menschen geht nicht verloren und ist bei älteren Männern und Frauen gleichermaßen vorhanden. Es gibt so viele Klischees über ältere Menschen, und dies ist nur eines davon. "Ageism" ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Und natürlich werden Frauen mehrfach diskriminiert, weil sie alt und weiblich sind. Dabei sind jene, die als "die Alten" wahrgenommen werden, die heterogenste aller Altersgruppen.

In der Vergangenheit wurde "aktives Altern" beworben, u. a. von der EU. Die Vereinten Nationen kritisieren diesen Ansatz. Wieso?