Die chinesische Raumsonde Chang'e-4 soll demnächst auf der Rückseite des Mondes landen. Sie habe am Sonntag die Umlaufbahn erreicht, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf die nationale Weltraumbehörde. Wann die Landung  genau stattfinden soll, ist nicht bekannt.

Das Kontrollzentrum werde die "richtige Zeit" dafür auswählen. Chang'e-4 soll das Mondgelände vermessen, die Mineralstruktur des Erdtrabanten ermitteln sowie die Neutronenstrahlung untersuchen. Dafür kommen der Rover auf der Mondoberfläche und der Kommunikationssatellit Queqiao zum Einsatz.

Hintergrund

China will bis 2030 zu den führenden Weltraummächten Russland und USA aufschließen. Dazu soll im kommenden Jahr mit dem Bau einer eigenen bemannten Raumstation begonnen werden. Der Präsenz im Weltraum wird von der chinesischen Führung großes militärisches, wirtschaftliches und wissenschaftliches Gewicht zuerkannt.