Mit einem Aktionstag möchte die Caritas auf die Hungersnot im Südsudan aufmerksam machen. - © Caritas
Mit einem Aktionstag möchte die Caritas auf die Hungersnot im Südsudan aufmerksam machen. - © Caritas

Wien. Die Caritas startet am Donnerstag in Wien einen zwölfstündigen Aktionstag, um Spenden gegen den Hunger im Südsudan zu sammeln. Vor dem Caritas Pop Up-Store auf der Mariahilfer Straße 77 werden prominente Künstler wie der Literat Michael Köhlmeier, die Schauspielerin Alma Hasun und Schlagersänger Alf unter dem Motto "Stimmen gegen Hunger" Konzerte, Lesungen, Aufführungen und Interviews geben.

"Hunger ist kein Naturgesetz - Hilfe ist möglich!", so Caritaspräsident Michael Landau in einer Aussendung. Gemeinsames Ziel sei es, zusammen mit "SpenderInnen 150.000 Kinder vor dem Hunger retten". "Das ist ambitioniert, aber gemeinsam können wir es schaffen", erklärte Landau. "Wir können, wenn wir es wollen, dafür sorgen, dass Kinder nicht mehr an Hunger sterben müssen", fuhr er fort.

Sieben Euro im Monat machen ein Kind satt

Bereits sieben Euro machten ein Kind einen Monat lang satt. Weltweit sterbe alle zehn Sekunden ein Kind an Hunger. Gerade im Bürgerkriegsland Südsudan, wo laut Aussendung "Menschen mittlerweile Gras und Blätter kochen, weil sie nichts zu essen haben", sei die Situation "dramatisch": Sieben Millionen Menschen seien dort von einer Hungersnot betroffen.

Der Aktionstag soll am Donnerstag ab 10.00 Uhr starten und bis 22.00 Uhr durchgehendes Programm auf einer Bühne bieten. Neben Köhlmeier, Hasun und Alf erwartet die Besucher eine bunte Mischung: So werden unter anderem das Tuba Ensemble der Uni Wien, der Wiener Jüdische Chor mit Paul Chaim Eisenberg, die Band "The Russian Gentlemans Club" sowie die Tanzschule Elmayer mit Gardemusik auftreten. Zusätzlich darf man sich auf zahlreiche Lesungen von beispielsweise Regisseur Kurt Palm, Ljuba Arnautovic und Verena Dürr freuen.